Trottoir über den Bach

«Sicherheit für Kinder», publiziert am 25. September

Merken
Drucken
Teilen

Im oben genannten Artikel wird geschildert, wie die Stadt «sofort reagiert hat», um die gefährliche Situation beim Fussgängerstreifen Hotel Sonne zu entschärfen. – Wie bitte? Nun müssen die Autofahrer permanent auf die Gegenfahrbahn ausweichen (vor einer Kurve!), um damit den «geschützten Warteraum» zu umfahren. Die Brücke musste nach dem «Jahrhundertunwetter» saniert werden. Warum wurde nicht die Chance genutzt, das auf beiden Brückenseiten verfügbare Trottoir durchgängig über den Bach zu bauen? Sicher haben sich das viele schon gefragt. Nach der Publikation der Warteraumlösung komme ich nicht umhin, diese Frage öffentlich zu stellen, und hoffe, dass hier bald eine effektive, nachhaltige Lösung geschaffen wird. Danke.

Markus Preising

Altstätten

«Ochsen»-Pläne: Nicht alles rechtens

In verschiedenen Medienmitteilungen orientierten Bernhard Dostal (Verwaltungsrat der Camor Care AG) und Gemeindepräsident Thomas Ammann über den Wegzug der Camor-Care-Klinik. Sie haben über den Rückzug des Baugesuchs informiert und erwecken dabei den Anschein, mit den Abbruch- und Umbauarbeiten sowie dem geplanten Neubau-Projekt sei alles rechtens gewesen. Neben den nicht eingehaltenen gesetzlichen Bestimmungen bezüglich den Abbruch- und Umbauarbeiten beim denkmal- und ortsbildgeschützten Gasthaus Ochsen wurden auch beim geplanten Neubau-Projekt für die Camor-Care-Klinik verschiedene gesetzliche Bestimmungen nicht eingehalten. Dass aufgrund der eingegangen Einsprachen die Camor Care AG einen neuen Standort für die Camor-Care-Klinik sucht, heisst nicht, dass die Einsprecher dafür die Verantwortung tragen. Vielmehr sind die diesbezüglichen Gesetzesverletzungen schuld. Das Einspracheverfahren ist beim Gemeinderat Rüthi noch immer hängig. Zum heutigen Zeitpunkt liegt noch keine Baubewilligung für die beim Gasthaus Ochsen vorgenommenen Abbruch- und Umbauarbeiten und auch kein Einspracheentscheid seitens des Gemeinderates Rüthi vor. Auf der Homepage der Gemeinde Rüthi wird auf einer gemeinsamen Pressemitteilung der Camor Care AG und des Gemeinderates Rüthi u. a. mitgeteilt, sie seien felsenfest überzeugt, dass die Einsprecher im Rechtsstreit in allen Punkten unterliegen würden und durch die zuständigen Ämter und Behörden, insbesondere das Amt für Denkmalschutz, grünes Licht für das Bauvorhaben signalisiert worden sei. Dass sich zum jetzigen Zeitpunkt Bernhard Dostal zusammen mit dem Gemeinderat Rüthi die Einschätzung erlaubt, die Einsprecher würden in allen Punkten unterliegen, ist in grobem Masse abwegig und befremdend, weil dies eine Vorwegnahme des Entscheids durch die höhere Instanz darstellt. Mit dem Rückzug des Baugesuchs sind nämlich verschiedene begründete Darlegungen der Einsprache nicht erledigt.

Stefanie Zäch-Büchel

Staatsstrasse 102, Rüthi