Tristan Eck lief es rund

KUNSTTURNEN. Am Sonntag standen am Rheintalcup des TZ Rheintal in Widnau die Nachwuchsturner im Einsatz. Bei den Zweitjüngsten – im Programm 1 – gelang dem 10-jährigen Rheinecker Tristan Eck ein Heimsieg. Jürg Litscher war am 20. Rheintalcup zum zehnten Mal OK-Präsident.

Yves Solenthaler
Drucken
Teilen
Zwei Rheintaler auf dem Podest im P1: Sieger Tristan Eck (links) und Arnaut Selim. (Bild: Anke von Birckhahn)

Zwei Rheintaler auf dem Podest im P1: Sieger Tristan Eck (links) und Arnaut Selim. (Bild: Anke von Birckhahn)

Der internationale Anlass hatte als heimliches Motto die Dezimalzahl: Es war der 20. Rheintalcup, der zum 10. Mal unter der Leitung von Jürg Litscher stattfand. Dezimalzahlen sind immer auch runde Zahlen, und rund der Anlass folgerichtig gemäss dem OK-Präsidenten: «Wir sind sehr zufrieden. Die Turner aus zwölf Nationen haben tolle Leistungen gezeigt, die Festwirtschaft war gut besucht und in der Abwicklung zeigte sich, dass viele helfende, erfahrenen Hände am Werk waren.» Gar ein Meilenstein in der Geschichte des TZ Rheintal sei der 20. Geburtstag des Rheintalcups gewesen, sagt Litscher weiter.

Der Sieger heisst nicht Rund

Zu so viel Rundem gehört auch, dass es den heimischen Turnern des TZ Rheintal rund lief. Speziell gilt dies für einen, dessen Name nicht so recht zu dieser runden Sache passt: Tristan Eck gewann den Wettkampf im P1. Doch auch er hat etwas Rundes zu bieten: Der Rheinecker hat Jahrgang 2005, ist also 10-jährig.

Tristan Eck turnte sich an fünf der sechs Geräte in seiner Kategorie unter die Top 3. An den Ringen und am Barren war er gar der Beste. So siegte er deutlich vor dem Aargauer Gianluca Hartmann und seinem TZR-Teamkollegen Arnaut Selim vom STV St. Margrethen – er war am Reck der Beste. Auch Robin Loher erreichte als Siebter einen Top-10-Platz im P1.

Im Programm 4 war kein Rheintaler am Start, im P2 und P3 waren die Turner des Trainingszentrums Rheintal nicht ganz vorne klassiert, konnten aber mit der starken nationalen Konkurrenz mithalten – dies gilt insbesondere für Michel von Birckhahn (Sieger an den Ringen) als Fünfter im P2 und Elia Hasler (TSV Montlingen) als Vierter im P3.

Im Einführungsprogramm – die Kategorie der Jüngsten – klassierten sich Jan Lichtensteiger (4.), Arnaut Alim (7.) und Luca Schmidheiny (11.) weit vorne.

Ranglisten: rheintalcup.ch/joomla/

Der Rebsteiner Jürg Litscher (rechts) war zum zehnten Mal OK-Präsident des Rheintalcups. (Bilder: Anke von Birckhahn)

Der Rebsteiner Jürg Litscher (rechts) war zum zehnten Mal OK-Präsident des Rheintalcups. (Bilder: Anke von Birckhahn)

Aktuelle Nachrichten