Transparenz schafft Vertrauen

Etwa 60 Gemeinde-Mitglieder liessen sich gestern an der CVP-Information von den Exponenten der Politischen, Orts-, Schul- und Kirchgemeinden über anstehende Belange ins Bild setzen. Im Anschluss wurden aktuelle Fragen beantwortet.

Maya Seiler
Drucken

Au-Heerbrugg. Wie CVP-Ortspräsident Christoph Kempter in seiner Begrüssung erklärte, sei das Vertrauen in die kommunalen Behörden noch intakt. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger schätzen die Transparenz und die Möglichkeit zum Mitdiskutieren.

Er erwähnte ein Beispiel, dass ihre aktive Teilnahme auch Früchte trage: Im vergangenen Jahr hatte man eine Verbreiterung eines Radwegs angeregt; diese Arbeit sei momentan im Gang.

Gemeindepräsident Walter Grob hob besonders die intensive Bautätigkeit hervor, welche das Bild der beiden Dörfer Au und Heerbrugg verändern werde. Aufgrund der eingereichten Baugesuche setze sich der Bauboom 2-3 Jahre fort. Das Zentrum Heerbrugg und der Dorf- und Kirchenvorplatz Au sind in Projektarbeit. Über die geplanten Tempo- 30-Zonen wird noch öffentlich informiert.

Eine erfreuliche Meldung betrifft den öV: Die Haltestellen Bahnhof Au, Mondstein, Oberdorf und Zinggen liegen neu in der gleichen Tarifzone wie Heerbrugg. Auf die Frage nach dem Kreisel Nefen-Bahnhofstrasse erklärte Grob, man sei am bearbeiten der Einsprachen.

Ivo Lüchinger, Vertreter der Ortsgemeinde, konnte unter anderem über erfolgreiche Aufforstungs- und Pflegeaktionen im Riet berichten.

Die Biotoppflege werde von den Störchen sehr geschätzt; dank der Rücksichtnahme der Bauern wurden die Bedingungen für Kiebitze und Wachtelkönige stark verbessert. Darum kam die Frage nach dem Autobahnzubringer durchs Riet nicht unerwartet. Der Gemeindepräsident gab zur Antwort, die favorisierten Varianten zielten auf einen Anschluss in St. Margrethen.

Urs Staudacher, Schulrat OMR erwähnte Schüler- und Klassenzahlen und den Wechsel der Schulleitung von Beno Graf zu Markus Waser. Ein Votant fragte, ob der Schulleiter weiterhin als Lehrer (mit 12 Wochen Ferien) angestellt sei, obwohl er keine Schule gebe. Staudacher stellte klar, dass die Anstellung nach Obligationenrecht erfolge. Walter Portmann, Präsident der Primarschule Au, informierte über den Fahrplan des Zusammenschlusses. Die neue Schulgemeindeordnung komme im März 2012 zur Abstimmung.

Auf eine entsprechende Frage bestätigte er, dass die Innensanierung der Turnhalle Au geplant sei.

Boris Züst, Präsident der evangelischen Kirchgemeinde, berichtete dass man die neue Pfarrerin Manuela Schäfer heute um 18.30 Uhr im Lindenhaus in Berneck kennen lernen könne.

Sein katholischer Kollege Urs Eugster erwähnte, im Pfarreiheim schmückten neu Bilder von Ruth Heller die Wände, welche am kommenden Samstag besichtigt werden könnten.