Trainer, Pfleger und Linienrichter

HEIDEN. Reto Boller ist in seinem ersten Jahr als Trainer des FC Heiden in die 3. Liga aufgestiegen. Dort steht den Vorderländern aber eine schwere Zeit bevor: Die ersten zwei Heimspiele haben sie verloren, und beim 0:3 gegen Au-Berneck hatten sie ihren einzigen Torschuss erst kurz vor Schluss.

Drucken

HEIDEN. Reto Boller ist in seinem ersten Jahr als Trainer des FC Heiden in die 3. Liga aufgestiegen. Dort steht den Vorderländern aber eine schwere Zeit bevor: Die ersten zwei Heimspiele haben sie verloren, und beim 0:3 gegen Au-Berneck hatten sie ihren einzigen Torschuss erst kurz vor Schluss. Um sein junges Team auf Kurs zu bringen, hat Boller noch viel Arbeit zu erledigen. Viele Arbeiten hat der 56-Jährige auch am Matchtag selbst: Denn Boller ist nicht nur Trainer, sondern auch Trainerassistent, Pfleger und Linienrichter. Trotz dieser Mehrfachbelastung bleibt Boller stets ruhig. (ys) • SPORT 35