Tourismus-Angebot für Frauen

Das Projekt «Gesundheitsregion Appenzellerland» kombiniert die vielfältigen Gesundheitsangebote von Heiden und Umgebung mit seinen touristischen Vorzügen.

Drucken
Teilen

HEIDEN. Der Gemeinderat von Heiden unterstützt dieses Vorhaben und heisst eine Leistungsvereinbarung für die Jahre 2016 bis 2019 gut.

Die Tradition von Heiden als Kur- und Erholungsort reicht weit zurück ins 19. Jahrhundert. Bis heute hat Heiden seine Bedeutung als modernes Gesundheitszentrum im Bodenseeraum bewahrt. Für das Kundensegment Frauen soll in den kommenden Monaten ein touristisches Produkt entwickelt und im Markt etabliert werden, schreibt der Gemeinderat. Vom Megatrend Gesundheit überzeugt sind neben den Initianten der Regio Appenzell-AR-St. Gallen-Bodensee und dem Appenzellerland Tourismus AR auch grosse Leistungserbringer wie das Spital Heiden, das Bad Unterrechstein und das Hotel Heiden. Ebenfalls überzeugt sind der Kanton Appenzell Ausserrhoden und der Bund, die das Projekt im Rahmen der neuen Regionalpolitik (NRP) mit über 200 000 Franken unterstützen. Der Gemeinderat unterstützt dieses Projekt, das sich speziell an Frauen richtet, nächstes Jahr mit einem Beitrag von 5000 Franken. Abhängig vom Erfolg, marktfähige Produkte und Dienstleistungen zum Thema «Frauen-Gesundheit» zu schaffen, beteiligt sich die Gemeinde auch für die Jahre 2017 bis 2019 mit weiteren 5000 Franken jährlich. Damit leiste die Gemeinde einen Beitrag zur Steigerung der Logiernächte, der Anzahl Tagestouristen in Ausserrhoden und zur Bekanntheit der Tourismusdestination Appenzellerland, schreibt sie. (gk)

Aktuelle Nachrichten