Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Au-Berncek gegen St.Margrethen: Torlos, aber attraktiv

Im Unterrheintaler Derby gab es keine Tore, spannend war es aber. Altstätten gewann 2:0.
Remo Zollinger
Bei Au-Berneck gegen St.Margrethen hielten beide Torhüter (hier St.Margrethens Fabio Staudacher) den Kasten rein. Für die Stürmer, vorne in Gelb Au-Bernecks Nurkan Ibrahimi, war es ein Spiel zum Verzweifeln.Bild: Remo Zollinger

Bei Au-Berneck gegen St.Margrethen hielten beide Torhüter (hier St.Margrethens Fabio Staudacher) den Kasten rein. Für die Stürmer, vorne in Gelb Au-Bernecks Nurkan Ibrahimi, war es ein Spiel zum Verzweifeln.Bild: Remo Zollinger

2.Liga In der 2. Liga, Gruppe 1, hat nach zwei Runden keine einzige Mannschaft sechs Punkte auf dem Konto. Vier haben vier Zähler geholt: Aufsteiger Romanshorn, der FC Montlingen, Au-Berneck und St.Margrethen. Die beiden Letztgenannten trafen am Samstag in Au aufeinander und trennten sich 0:0.

Das torlose Derby war teils nervös, es gab wenig Torraumszenen. Das soll aber nicht da­rüber hinwegtäuschen, dass die Zuschauer ein gutes Spiel gesehen haben, besonders bezüglich Taktik und Tempo. Entscheidend waren jedoch für einmal nicht die Stürmer, sondern die Verteidiger. Au-Bernecks Severin Schwendener stach mit riesiger Präsenz und viel Energie heraus, sein Abwehrkollege Sebastian Roth mit mehreren spek­- takulären Ballgewinnen. Bei St.Margrethen beeindruckten Bozo Jevic im Abwehrzentrum mit viel Ruhe und Übersicht und der zum Linksverteidiger umfunktionierte Naim Memeti, der das Duell mit dem wirbligen Rilind Shala mehrheitlich für sich entschied.

Dann waren da auch noch die Torhüter, die ihren Teil zum 0:0 beitrugen. St.Margrethens Fabio Staudacher zeigte ein gutes Spiel – noch auffälliger war jedoch Au-Bernecks Kevin Jung, der die beste Chance des ganzen Spiels stark zunichte machte. Ero­lind Sylaj scheiterte zehn Minuten vor Spielende am Auer Goalie, als er nach einer Hereingabe von links aus wenigen Metern zum Abschluss kam. Auch bei zwei weiteren Möglichkeiten war er nicht erfolgreich.

St.Margrethen stand gegen Ende des Spiels dem Sieg etwas näher, insgesamt geht die Punkteteilung jedoch auch deshalb in Ordnung, weil auch Au-Berneck einige gute Chancen hatte. Die Platzherren waren besonders zwischen der 30. und der 60. Minute die bessere, initiativere Mannschaft und tauchten gefährlich vor Staudacher auf. Besonders bemüht waren neben Shala auch die beiden Stürmer Nurkan Ibrahimi und Mergim Osmani. Beide kamen dem Erfolg sehr nahe, ihre Kopfbälle landeten jedoch am Pfosten. So behielt die Abwehr die Überhand über den Angriff.

FC Altstätten gewinnt dank zwei Gächter-Toren

Neben den beiden Derby-Remis war es der FC Altstätten, der als einziges Rheintaler Team einen Sieg feiern konnte. Die in deutlich besserer Besetzung als vor Wochenfrist angetretene Heeb-Elf besiegte Mels dank zwei Toren von Ramon Gächter in der zweiten Hälfte (66./78.) mit 2:0.

So rehabilitierte sich der FCA für die 1:6-Startschlappe bei Rorschach-Goldach.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.