Titelverteidiger sass nach

SCHACH. Der alte und neue Champion des Schachclubs Rheintal heisst Gilbert Jost.

Merken
Drucken
Teilen
Im nächsten Zug unterläuft Urs Benninger (r.) ein verhängnisvoller Fehler. Der Weg zum vierten Titelgewinn von Gilbert Jost ist frei. (Bild: kk)

Im nächsten Zug unterläuft Urs Benninger (r.) ein verhängnisvoller Fehler. Der Weg zum vierten Titelgewinn von Gilbert Jost ist frei. (Bild: kk)

Lange Zeit machte es an der Vereinsmeisterschaft des Schachclubs Rheintal den Anschein, als ob Gilbert Jost den Meistertitel an Urs Benninger abtreten müsste.

Benninger-Express gestoppt

In der Vorrunde – jeder gegen jeden – schlug Urs Benninger ein forsches Tempo an, dem die übrigen Konkurrenten nicht folgen konnten. Siebenmal ging er als Sieger vom Brett und nur zweimal, gegen Günther Hüttig und Kurt Kaufmann, musste er ins Remis einwilligen. Mit einem Vorsprung von eineinhalb Punkten auf das Trio Jost, Hüttig und Kaufmann ging er ins Play-off, das nur vier Partien umfasste. Die Schlussphase hatte es dann in sich. Der Tabellenführer musste doch noch mit der Niederlage Bekanntschaft machen – und das gleich zweimal hintereinander. Gilbert Jost witterte seine Chance und holte den Ausreisser auf der Zielgeraden ein. Im entscheidenden Stichkampf unterlief dem sonst so sicher agierenden Urs Benninger ein böser Fehler. Ohne Not stellte er im elften Zug einen wertvollen Zentrumsbauern ein. Danach liess Gilbert Jost nichts mehr anbrennen – und im 60. Zug war der wichtige Sieg gesichert.

Unentschieden am Laufmeter

Unbestrittener Remiskönig wurde Kurt Kaufmann auf Rang drei. Er blieb als einziger Spieler ungeschlagen, gewann aber auch nur vier Partien und konnte nie in den Titelkampf eingreifen. Ein wahres Waterloo erlebte Stephan Marte – seines Zeichens immerhin Vereinsmeister 2012 – in der Vorrunde. Mit dreieinhalb Punkten aus neun Partien verpasste er die Qualifikation fürs Play-off deutlich. Am Schluss konnte er sich mit vier Siegen in Folge aber rehabilitieren und Pius Steiger im Play-down knapp von der Spitze verdrängen. (kk)

Schlussrangliste: Play-off: 1. Gilbert Jost, Widnau, 9,5 Punkte (Meister nach Stichkampf); 2. Urs Benninger, Thal, 9,5; 3. Kurt Kaufmann, Berneck, 8,5; 4. Günther Hüttig, Heerbrugg, 8,0; 5. Hanspeter Weder, Altstätten, 7,5. Play-down: 1. Stephan Marte, Horn, 7,5; 2. Pius Steiger, Oberriet, 7,0; 3. – 5. Kurt Lesjak, Berneck; Mario Milo, Widnau; Franz Roscher, Eichberg, je 2,5.