Titel-Hattrick für BC Rheintal

Zum dritten Mal in Folge haben die Rheintaler Boxer den Mannschafts- Meistertitel der Deutschschweizer und Tessiner Meisterschaft gewonnen.

Drucken

BOXEN. Neun Finalteilnahmen, drei davon siegreich, führten für die Auer Boxer an der Deutschschweizer und Tessiner Meisterschaft (DTM) in St. Gallen zu diesem Erfolg.

Drei Finalsiege

Drei Rheintaler Boxer holten sich in St. Gallen den Meistertitel: Edin Mustafic (54 kg), Michael Uenes (60 kg) und Mustafa Labinot (46 kg) wurden mit einer Goldmedaille für ihre Finalsiege belohnt. Mustafic hat sich im Halbfinal sowie im Final gegen denselben (!) Boxer aus Solothurn klar mit 3:0 durchgesetzt. Uenes setzte bereits im Halbfinal mit einem 3:0-Sieg gegen den Schweizer Juniorenmeister Alex Calio aus Ascona ein Zeichen. Dass die Konkurrenz nicht zahlreich war, verdeutlicht der Umstand, dass Uenes im Final auch nochmals gegen den Tessiner kämpfen musste. Diesmal war die Sache aber knapper: Der Rheintaler boxte in den ersten zwei Runden zu verhalten. Aber im dritten Umgang drehte er auf, sodass ihn die Kampfrichter mit 2:1 vorne sahen.

Mustafa Labinot musste im Final gegen Lokalmatador Armend Suaibi antreten. Dass Labinot zu den grössten Talenten des BC Rheintal gehört, zeigte er im Ring: Von der ersten Runde an deckte er seinen Gegner mit gezielten Schlägen ein. Nach drei Runden stand er als klarer Sieger fest.

Sechs Finalniederlagen

Für Fabio Leonardi war der Schweizer Jugendmeister aus dem Tessin im Final zu stark. Auch Daniel Tekle trat in seiner Gewichtsklasse gegen den Schweizer an – und zog ebenfalls den Kürzeren, obschon er seinem Gegner einiges abverlangte. Das Duell zwischen dem Rheintaler Arman Lukac und dem Tessiner Giuseppe Grimaldi war einer der härtesten Kämpfe des Tages, Lukac' Gegner setzte sich im Final aber klar durch. Mario Marinkovic wagte sich trotz zwei Jahren Wettkampfpause in den Ring. Er gab ein vielversprechendes Comeback, verlor aber auch knapp.

Die zwei Ladies des BC Rheintal verloren zwar ihre Finalkämpfe, können sich aber auch über Silber freuen: Andrea Bunge und Chantal Klesel forderten ihren Kontrahentinnen alles ab.

«Naomi Gertsch ist zu stark»

Keine Gegnerin fand sich indes für Nina Steiger. Und Naomi Gertsch durfte nicht antreten, weil ihre zwei möglichen Gegnerinnen bei den Juniorinnen sie ablehnten, weil sie zu stark sei. Da nützte es der Juniorin nicht, dass sie von Swiss Boxing die Erlaubnis erhalten hatte, in der U18 zu starten. Der BC Rheintal legte formellen Protest gegen das Nichtantreten ein. (pd)

Aktuelle Nachrichten