Tiere suchen mit der Pfadi

MITTELRHEINTAL. Am kommenden Samstag, 18. August, beginnt das neue Pfadi-Jahr. Gleich zu Beginn wartet eine tierisch spannende Aufgabe auf abenteuerlustige Mädchen und Buben.

Merken
Drucken
Teilen
Nie langweilig: Die Pfadi. (Bild: pd)

Nie langweilig: Die Pfadi. (Bild: pd)

In der kurzen Pfadi-Pause nach dem Kantonslager wollte die Pfadi-Abteilungsleiterin Latarka den berühmten Zoo «Zum Hümpeler» besuchen. Schon von fern ist ihr die gespenstische Stille aufgefallen. Kein Affen-Gekreische, kein Löwengebrüll, kein Planschen der Delphine. Als sie dann beim Zoo ankam, sah sie voller Schrecken: Alle Käfig-Türen standen offen und die Tiere waren nicht mehr in ihrem Gehege. Beim Zooeingang fand sie einen Brief: «Liebe Besucher – aufgrund eines schrecklichen Missgeschicks sind uns alle Tiere entflohen. Aus diesem Grund bleibt der Zoo bis auf Weiteres geschlossen.»

Das kann doch nicht so bleiben! Wer will mithelfen, die Tiere wiederzufinden? Die Leiterinnen und Leiter hoffen auf die Hilfe von vielen Kindern. Wenn sich alle Mühe geben, sind die Zoobewohner bis Weihnachten wieder in ihrem Zuhause. Die Suche beginnt am Samstag, 18. August, bei der OMR Heerbrugg. Alle interessierten Kinder sind eingeladen. Weitere Informationen sind unter www.pfimba.ch zu finden. (pd)