Tier modelliert, ohne den Tiernamen zu kennen

Die sechs Klassen, die im Schulhaus Klaus unterrichtet werden, haben am Freitagabend und am Samstag Arbeiten ausgestellt, die im zu Ende gehenden Semester entstanden sind. Das Publikum malte bei dieser Gelegenheit ein grosses Bild.

Gert Bruderer
Drucken
Teilen
Auch Kinder staunen, was Primarschüler Schönes gemacht haben.

Auch Kinder staunen, was Primarschüler Schönes gemacht haben.

altstätten. «Nehmen Sie Ihre Lieblingsfarbe und tanzen Sie mit dem Pinsel über die Leinwand»: Dieser Aufforderung kamen viele Besucher nach, und so entstand ein grossformatiges Gemeinschaftswerk.

Kinder können viel

Auch im Unterricht wird Spannendes getan: So ging es zum Beispiel darum, ein Tier auszuwählen und es einem Klassenkameradin oder einer Kameradin zu beschreiben (ohne zu verraten, um welches Tier es sich handelte). Die Aufgabe des zuhörenden Kindes war es, aufgrund der Beschreibungen Schritt für Schritt das Tier zu modellieren.

Die Ausstellung vom Wochenende liess nicht nur staunen, wie gut dies gemeistert wurde, sondern zeigte auch sonst, dass die Kinder viel können.

Viele Materialien verwendet

Bei Barbara Sonderegger, die Werken, Handarbeit und neuerdings auch Zeichnen unterrichtet, wurden viele schöne Zier- und Gebrauchsgegenstände geschaffen, wobei – dem Lehrplan gemäss – mit vielen verschiedenen Materialien gearbeitet wurde.

Das Angefertigte besteht etwa aus Ton, Papier, Holz, Textilien, Plexiglas oder Gips; nur Metall war höchstens nebenbei zu sehen, denn mit diesem Werkstoff werden sich die Kinder erst in der Mittelstufe intensiv befassen.

Ob Tiere oder Stühle: Die Kinder haben ganze Arbeit geleistet. (Bilder: Gert Bruderer)

Ob Tiere oder Stühle: Die Kinder haben ganze Arbeit geleistet. (Bilder: Gert Bruderer)

Aktuelle Nachrichten