Thurgauer kauft Schloss Weinstein

Das Schloss Weinstein befindet sich seit Anfang Oktober in neuen Händen. Die Thurgauer Firma Seealp AG mit Inhaber Peter Häni hat das Objekt gekauft. Ab November wird saniert – dann bleibt das Restaurant vorübergehend geschlossen.

Bea Sutter
Drucken
Teilen
Es geht weiter mit Schloss Weinstein – eine gute Nachricht für die Anhänger des Restaurants ob Marbach. (Bild: Susi Miara)

Es geht weiter mit Schloss Weinstein – eine gute Nachricht für die Anhänger des Restaurants ob Marbach. (Bild: Susi Miara)

MARBACH. Das Spekulieren, was wohl aus dem Schloss Weinstein, dem jahrhundertealten Wahrzeichen Marbachs wird, hat ein Ende. Seit dem 1. Oktober ist die Liegenschaft im Besitz der Firma Seealp AG mit Sitz in Güttingen. Die Erbengemeinschaft Fredy Herzog (sel.) hat alle Aktien der Schloss Weinstein AG verkauft.

Die Seealp AG ist vorwiegend im Import von Getreide tätig. Inhaber Peter Häni hat die Firma im Jahr 1980 gegründet. Warum der Thurgauer Unternehmer sich für den Kauf des Schlosses Weinstein entschlossen hat, erläutert er so: «Ich fände es schade, ein solch schönes Objekt seinem Schicksal zu überlassen. Mir gefällt das Schloss, die Lage ist herrlich. Also muss ein Weg gefunden werden, dieses wunderbare Gebäude zu erhalten.» Das hiess für Peter Häni, die ganze Liegenschaft zu kaufen, um die nötigen Investitionen vornehmen zu können. Er kenne das Rheintal gut, sei früher oft in den Rebbergen gewandert. Zur Stärkung und um das gediegene Ambiente und die Aussicht zu geniessen, sei er dann jeweils im Restaurant Schloss Weinstein eingekehrt.

Vorübergehend geschlossen

Die bisherige Besitzerfamilie Herzog wird in den nächsten Monaten aus dem Schloss ausziehen. Der Pachtvertrag mit der Restaurant Schloss Weinstein GmbH läuft Ende Oktober aus.

Dann bleibt das Restaurant vorübergehend geschlossen. Dies sei nicht anders möglich, da grosse Investitionen in die Küche oder die Heizung getätigt werden müssen.

«Wir werden gleich nach der Schliessung des Restaurants mit den Sanierungsarbeiten beginnen, denn es ist unser Ziel, das Restaurant so schnell wie möglich wieder eröffnen zu können.» Peter Häni rechnet mit einer Renovationszeit von knapp einem Jahr. Da die Auflagen der Denkmalpflege berücksichtigt werden müssen, könne der Zeitrahmen nicht genau abgesteckt werden. Aber innert Jahresfrist sollte das Restaurant Weinstein wieder in Betrieb sein.

Während die Wirtschaftsräume den modernen Ansprüchen entsprechen werden, soll das Restaurant in seinem altehrwürdigen Ambiente mit den vielen gediegenen Räumen und Nischen erhalten bleiben.

Am liebsten Pächter-Ehepaar

«Das Restaurant soll im gleichen Rahmen, als gehobenes Speiselokal, weitergeführt werden», sagt der neue Besitzer Häni. «Das gehört zum Charakter eines Schlosses. Und das ist auch reizvoll für den Gast: Sich in gediegenem Raum kulinarisch verwöhnen zu lassen.»

Eine weitere Massnahme des neuen Besitzers ist die Suche nach einem neuen Pächter für das Restaurant. Für Peter Häni wäre es ideal, wenn sich ein Pächter-Ehepaar finden liesse. Er ist überzeugt, dass das Marbacher Restaurant Schloss Weinstein den neuen Pächtern eine gute Existenzgrundlage bieten kann.

Aktuelle Nachrichten