Thalerstrasse wird ausgebaut

Der Gemeinderat hat das Vorprojekt zum Ausbau und zur Verbesserung der Thalerstrasse im Bereich Landegg bis Seeblick in Wienacht genehmigt.

Drucken
Teilen

LUTZENBERG. Das kantonale Tiefbauamt AR hat dem Gemeinderat das Vorprojekt «Ausbau und Verbesserung der Thalerstrasse im Bereich Landegg bis Seeblick in Wienacht» unterbreitet. Der gesamte Ausbau befindet sich ausserorts. Die Breite der Fahrbahn misst heute knapp fünf Meter. Bankette sind keine vorhanden. Das Kreuzen zweier Personenwagen ist nicht überall gefahrlos möglich. Für den Langsamverkehr besteht keine eigene Verkehrsfläche. Das heisst, dass sich die Fussgänger derzeit ebenfalls auf der schmalen Kantonsstrasse befinden. Der Zustand der Strasse wurde bei der im Jahr 2010 durchgeführten Bewertung noch als ausreichend beurteilt. Im Januar 2012 wurde die bestehende Strassenentwässerung geprüft. Teilweise sind die Leitungen schadhaft und müssen ersetzt werden.

Zielsetzung ist, dass die Strasse nach der Sanierung eine einheitliche Strassenbreite von 5,5 Metern aufweist. Bei dieser Breite können zwei Autos gefahrlos kreuzen. Die Vorabklärungen des Tiefbauamtes mit der Gemeinde haben gezeigt, dass die Verlängerung des Trottoirs bis zur Einmündung der Gemeindestrasse zum Ortsteil Wienacht klar gewünscht wird. Im Kostenvoranschlag sind die Aufwendungen für eine zeitgemässe Beleuchtung eingerechnet. Auf der Grundlage der Kostenschätzung des Vorprojekts muss mit Kosten von 1 920 000 Franken gerechnet werden. Der Gemeindeanteil beträgt 195 000 Franken.

Der Regierungsrat von Appenzell-Ausserrhoden hat den Richtplan der Gemeinde Lutzenberg genehmigt. Der Entscheid tritt am 1. Juli in Kraft.

Der Gemeinderat hat zudem auf ein Gesuch des Turnvereins Lutzenberg um eine Beteiligung an den Kosten des Vereins für die Teilnahme am Turnfest in Biel positiv reagiert. Die Gesamtkosten betragen ohne Anreise 3020 Franken. Der Gemeinderat freut sich sehr, dass 16 Mitglieder der turnenden Vereine in Biel an den Start gehen und unterstützt deren Teilnahme an diesem Grossanlass mit 2500 Franken. (gk)