Thaler Schachspieler siegen zum Auftakt

SCHACH. An der Schweizer Gruppen-Meisterschaft schlugen die Thaler Schachspieler in der ersten von insgesamt sieben Runden der 2. Regionalliga die Mannschaft von Sprengschach Wil klar mit 4:1-Punkten. Damit ist ihnen in ihrer Gruppe mit sieben Mannschaften ein optimaler Start in die neue Saison gelungen.

Drucken
Teilen

SCHACH. An der Schweizer Gruppen-Meisterschaft schlugen die Thaler Schachspieler in der ersten von insgesamt sieben Runden der 2. Regionalliga die Mannschaft von Sprengschach Wil klar mit 4:1-Punkten. Damit ist ihnen in ihrer Gruppe mit sieben Mannschaften ein optimaler Start in die neue Saison gelungen.

Frühe Entscheidung

Für einen ersten Teilpunkt war der Senior Elmar Schneider besorgt. Er erreichte mit den schwarzen Steinen ein aktives Spiel und bot seinem jugendlichen Gegner kaum Angriffspunkte. Letztlich endete die Partie mit einem gerechten Unentschieden. Der Kontrahent von Beat Thür opferte in der Eröffnung einen Bauern, um Angriff zu erhalten und trachtete danach, den König des Thalers zur Strecke zu bringen. Doch Thür behielt stets die Übersicht, eliminierte nach und nach alle Angriffsfiguren des Wilers und münzte schliesslich im Turm- und Bauernendspiel seine Bauernvorteile in einen souveränen Sieg um. Marcel Schneider profitierte von einer ungenauen Eröffnungsbehandlung seines Gegenspielers und siegte nach Materialgewinnen problemlos. So war es an Ivo Walt, den Mannschaftssieg sicherzustellen. Er setzte sein Gegenüber mit Schwarz erheblich unter Druck, eroberte einen Bauern und sah schon wie der sichere Gewinner aus. Leider verbrauchte er etwas viel Bedenkzeit, so dass er das Remisangebot seines Gegners annahm, was den Thalern bereits zum Sieg reichte.

Captain setzt noch einen drauf

Doch Ruedi Affeltranger setzte noch einen drauf. Er nutzte die passive Stellung seines Kontrahenten geschickt aus und entschied die Partie auf taktischem Weg: Er gab einen Läufer her, um einem Freibauern die entscheidenden Schritte zur Damenumwandlung zu ermöglichen. Der Wiler erkannte die Aussichtslosigkeit seiner Lage und reichte die Hand als Zeichen der Aufgabe. Ein schön herausgespielter Sieg des Thaler Captains. Der Schachclub Thal und Umgebung spielt jeden Montagabend ab 19.30 Uhr im Restaurant «Hohe Lust» in Lutzenberg. Interessierte und Freunde des Schachspiels sind jederzeit eingeladen und willkommen. (MSchn)