Thaler Schachspieler mit Glanzlichtern

Schach An der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft besiegten die Thaler Schachspieler in der zweiten von insgesamt sieben Runden der 2. Regionalliga die zweite Mannschaft von St. Gallen klar mit 3,5:1,5 Punkten.

Merken
Drucken
Teilen

Schach An der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft besiegten die Thaler Schachspieler in der zweiten von insgesamt sieben Runden der 2. Regionalliga die zweite Mannschaft von St. Gallen klar mit 3,5:1,5 Punkten. Dabei vermochten sie einige Glanzlichter zu setzen und korrigierten überdies die unglückliche Niederlage aus der ersten Runde.

Ivo Walt brachte die Thaler auf den richtigen Weg, indem er seine Partie am ersten Brett gegen den stärksten St. Galler problemlos ausgeglichen hielt und ein wichtiges Remis erzielte.

Kurz danach schlug die grosse Stunde von Beat Thür. Er nutzte das Abseitsstehen der gegnerischen Dame aus und entfachte praktisch aus dem Nichts einen brandgefährlichen Königsangriff. Mit Dame, Turm und Springer rückte er dem König seines Kontrahenten auf die Pelle. Die abschliessende Kombination des Thalers führte zu einem schönen Mattbild mit Dame und Springer und einer Partie, wie sie nicht jeden Tag gelingt.

Marcel Schneider erhöhte in einem positionell angelegten Spiel ständig den Druck auf den Gegner. Nach zwei Bauerngewinnen blieb auch er siegreich.

Ruedi Affeltranger war zunächst in Rücklage, ehe sich das Blatt zu seinen Gunsten wendete. Nach einer Linienöffnung im richtigen Moment überrannte er seinen Gegenspieler am Damenflügel regelrecht. Er fesselte mit seinen Türmen einen feindlichen Läufer. Zugleich rückte er mit einem Freibauern der Damenumwandlung entgegen. Sein Gegner konnte nicht alle Drohungen abwehren und reichte deshalb die Hand als Zeichen seiner Aufgabe.

Auch Elmar Schneider bot eine starke Leistung, die aber leider nicht belohnt wurde. Er stand mit Schwarz stets etwas unter Druck, verteidigte sich aber gegen die unzähligen Gewinnversuche seines jungen Gegners bravourös. Nach fast sechs Stunden Spieldauer musste er sich dann doch geschlagen geben.

Der Schachclub Thal und Umgebung spielt jeden Montag ab 19.30 Uhr im Restaurant Hohe Lust in Lutzenberg. Interessierte sind jederzeit willkommen. (MSchn)