Thal: Sanierung des Kreisels kostet weniger als geplant

Die Kosten für die Sanierung des Kreisels beim Einlenker «Hegi Buriet» in die Kantonsstrasse sind tiefer als gedacht. 

Hören
Drucken
Teilen
Der Kreisel an der Burietstrasse.

Der Kreisel an der Burietstrasse.

Bild: Kurt Latzer

(gk) Der Kanton St.Gallen realisierte ab 2014 in mehreren Etappen die Sanierung und Neugestaltung des Kreisels beim Einlenker «Hegi Buriet» in die Kantonsstrasse. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 2'130'000 Franken. Davon entfiel auf die Gemeinde der Anteil von 1'065'000 Franken. Diese Kosten wurden damals dem fakultativen Referendum unterstellt. Die Ausführung der Arbeiten erfolgte ab dem Jahr 2015.

Die Gesamtkosten beliefen sich schliesslich auf 1'986'737 Franken. Das Projekt konnte ausserdem als Agglo-Projekt beim Bund angemeldet werden, wodurch ein Bundesbeitrag von 110'000 Franken gesprochen wurde. Letztlich entfielen auf die Gemeinde 938'249 Franken. Das sind Minderaufwendungen von 61'750 Franken.

Die Gemeinde konnte im Februar von der Cristal Karton AG zwei kleinere Grundstück im Gebiet Unterfeld, Thal, erwerben. Die Parzellen haben eine Fläche von 1174 bzw. 1114 m2. Über den Kauf konnte der Rat in eigener Kompetenz entscheiden, da die Höhe des Kaufpreises von 23'630 Franken gemäss Gemeindeordnung in der Zuständigkeit der Behörde liegt. Bei den beiden Grundstücken handelt es sich Landwirtschaftsland, das entsprechend bewirtschaftet wird. Der Rat beabsichtigt, das bisherige Pachtverhältnis vorläufig weiterzuführen.

Die regionale Beratungsstelle für Suchtfragen in Rorschach ist seit 1995 als Zweckverband organisiert. Dieser hat die Aufgabe, die gesetzlich vorgeschriebene ambulante Suchthilfe zu organisieren und im Suchtbereich Hilfestellungen anzubieten. Weil fast zeitgleich zwei langjährige Mitarbeitende in Pension gehen, suchte der Verwaltungsrat nach Alternativen für die eher zu kleine Suchtberatungsstelle.

Die Stimmbürger dürfen entscheiden

Die Delegierten haben sich im Frühjahr 2019 für eine Zusammenarbeit mit einer grösseren Region ausgesprochen. Es liegt nun an jeder Gemeinde des Zweckverbandes, zu entscheiden, ob der Zweckverband aufgelöst und ein Zusammenschluss in der Region St.Gallen beschlossen werden soll. Die Kompetenz dazu liegt bei den Stimmberechtigten.

Der Gemeinderat wird der Bürgerschaft anlässlich der Bürgerversammlung vom 23. März einen Bericht samt Antrag un­terbreiten. Stimmt die Bürgerschaft der Auflösung des Zweckverbandes zu, wird der Rat mit der Suchthilfe der Region St.Gallen eine Vereinbarung abschliessen.

Die Bürgerschaft hat der Sanierung und Erweiterung des Reservoirs Haselriet im November 2019 zugestimmt. Die Technischen Betriebe sind derzeit an der Umsetzung und haben dem Gemeinderat die ersten Arbeitsvergaben unterbreitet.