Thal mit Aufstiegschancen

Mattdrohungen und feine Figurenopfer – die Thaler Schachspieler griffen für ihren Sieg in die Trickkiste.

Merken
Drucken
Teilen

SCHACH. An den Schweizerischen Gruppenmeisterschaften besiegten die Spieler des Schachclubs Thal in der fünften Runde der 2. Regionalliga Buchs dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung klar mit 3,5:1,5 Punkten. Damit führen sie weiterhin die Tabelle in ihrer Gruppe mit einem Punkt Vorsprung an und haben beste Aufstiegschancen.

Ruedi Affeltranger agierte mit den weissen Steinen von Beginn weg druckvoll. Durch ein feines Figurenopfer und Mattdrohungen gewann er entscheidendes Spielmaterial, worauf der Buchser Spieler die Partie aufgab. Marcel Schneider entschied sich in einem komplexen Spiel mit beidseitigen Flügelangriffen für die falsche Zugfolge. Er versuchte noch, in kritischer Stellung im Trüben zu fischen, verlor aber. Auch Urs Frei stand schlecht. Sein schwächer eingestufter Kontrahent, der lange kaum Fehler beging, übersah im Anschluss aber eine simple Mattdrohung. Diese zwischenzeitliche Führung nahm Thal gerne an.

Sein Gegner wollte Ivo Walt dann mit einer vorbereiteten Eröffnungsvariante in die Bredouille bringen. Er machte die Rechnung ohne den Wirt, sprich ohne Walt. Denn dieser wich in der Eröffnung einfach ab und wählte erst noch – psychologisch geschickt – einen eigentlich eher schlechten Zug. Auf diese Weise brachte er den Buchser völlig aus dem Konzept und besiegte ihn im weiteren Spielverlauf locker. Damit stand der Mannschaftssieg der Thaler bereits fest, so dass sich Elmar Schneider mit seinem Gegner in ausgeglichener Position auf ein Remis einigen konnte. (msch)