THAL: Chor ist gut aufgestellt für das neue Vereinsjahr

Kürzlich trafen sich 26 Sänger aus Thal, Staad und Altenrhein zur 146. Hauptversammlung des Thaler Männerchors im Hotel Ochsen. Es wurden drei neue Ehrenmitglieder ernannt.

Drucken
Teilen
Die Ehrenmitglieder (v. l.): Jürg Alder, Rolf Fuchs, Alex Clerici. (Bild: pd)

Die Ehrenmitglieder (v. l.): Jürg Alder, Rolf Fuchs, Alex Clerici. (Bild: pd)

Der langjährige Dirigent Helmut Schlattinger stimmte das Eröffnungslied «Aus der Traube in die Tonne» an und eröffnete so die Versammlung. Vereinspräsident Bruno Mäder begrüsste die vollzählig erschienenen Mitglieder und einige nicht mehr aktive Ehrenmitglieder mit einer kur­-zen Bildgeschichte von zwei mit einem Seil verbundenen Eseln zwischen zwei Heuhaufen. Mit dem Slogan «Gemeinsam geht es besser» schritt er zur Abwicklung der Traktanden.

Verdientes Mitglied tritt zurück

Der Präsident musste den Rücktritt des langjährigen Mitglieds Max Tanner bekannt geben. Er würdigte die Verdienste – Organisation des grossen Chorfestes anlässlich des Winzerfestes 2013, Aktuar und Fähnrich, als Bibliothekar erstellte er ein umfangreiches Register sämtlicher Lieder – und überreichte ihm zwei Flaschen Wein und eine Orchidee für seine Frau Margrith. Langweilig werde es ihm sicher nicht, habe er doch eben eine Rebparzelle am Buechberg erworben.

In seinem Jahresbericht liess der Präsident das eher ruhig verlaufene Vereinsjahr Revue passieren. Neben den üblichen Auftritten war die Mitwirkung am Chorfest im November, das von Rainer Thiede, Leiter der Mu­sikschule Am Alten Rhein organisiert wurde, ein Glanzlicht. Neben dem Chor aus Deutschland traten fünf Chöre aus Thal und Umgebung auf. Der Männerchor Thal erntete für seine beiden Vorträge «Die launische Forelle» und «Ungarischer Tanz» sowie das gemeinsam mit der Singgemeinschaft Rheineck-Gaissau vorgetragene Lied «Malamoja» grosse Anerkennung. Beim anschliessenden Apéro wurden noch viele Lieder gesungen und sogar Freundschaften über die Grenzen ins Allgäu geknüpft. Singen öffnet nicht nur Herzen, sondern schafft Kontakte und verbindet über Kulturen hinweg.

Einen halbtägigen Ausflug zur Autobau AG in Romanshorn nutzten viele Sänger für die Pflege der Geselligkeit und Kameradschaft. Der Besuch des Automuseums mit perfekt restaurierten Oldtimern, Rennwagen und Formel-1-Boliden liess die Herzen der Sänger höher schlagen. Die Faszination für schöne und luxuriöse Autos war spürbar vor­handen.

Als Abschluss und gleichzeitig zum Dank für die hochinte­ressante Führung sangen die Chormitglieder im gigantischen Stahltank (erbaut im Jahr 1902 zur Lagerung von Industriealkohol), der ab Ende Jahr als Ausstellungserweiterung dient und über Räume für Events verfügt. Beeindruckt von der einzigartigen Akustik, gab sich jeder Sänger besonders Mühe.

Der Musikkommissionspräsident Simon Weber wies auf ein gutes und intensives Jahr hin, das von den Sängern mit Bravour gemeistert wurde. Er versicherte den Anwesenden, dass man für das nächste Jahr gut aufgestellt sei und wenn man mit dem gleichen Elan hinter das Einstudieren der neuen Lieder gehe, würden der Applaus und die Begeisterung des Publikums für den Chorgesang anhalten. Gleich­zeitig forderte er die Sänger auf, über die Probenarbeit und das Liedgut offen zu kommunizieren und ihre Kritik am richtigen Ort und zur richtigen Zeit anzu­bringen.

Alle Amtsinhaber wurden wiedergewählt

Der pflichtbewusste Kassier legte die Jahresrechnung vor. Den Rückschlag begründete er mit den Mindereinnahmen am diesjährigen Jahrmarkt. Die Revisoren bestätigten die sauber geführte Rechnung und würdigten seine Arbeit. In diesem Zusammenhang dankt der Männerchor allen Gönnern und Passivmitgliedern ganz herzlich für die finanzielle Unterstützung.

Unter dem Traktandum Wahlen gab es glücklicherweise keine Rücktritte zu vermelden. Alle Amtsinhaber wurden unter Applaus wiedergewählt.

Bruno Mäder und Simon Weber gaben das Jahres- und Liederprogramm bekannt. Dank der Mithilfe (Vorschläge) einiger Sänger konnten wieder ansprechende Lieder für die verschiedenen Auftritte ausgewählt werden. Insgesamt werden es fünf ganz neue Lieder sein, die der Chor in den Heimen, beim Rathausständli und am Sauser-Rendezvous singen wird. Wieder ins Programm aufgenommen wurde die Mitwirkung im Gottesdienst in Wie­nacht am 26. November.

Der Präsident erinnerte an das zu Beginn der HV vorgestellte Motto «Gemeinsam geht es besser» und rief zu einem fleissigen Probenbesuch auf.

Für jeden Vereinspräsidenten ist es ein ganz besonderer Moment, wenn er Sänger für langjährige Vereinszugehörigkeit zu Ehrenmitgliedern ernennen darf. Diese Ehre fiel dieses Jahr gleich drei Sängern zu: Jürg Alder, Rolf Fuchs und Alex Clerici. Als Dank für ihre Vereinstreue und Mitarbeit im Chor überreichte er ihnen eine von Simon Weber geschaffene Urkunde. Für sehr guten Probenbesuch erhielten sechs Sänger ein Glas Bienenhonig.

In der allgemeinen Umfrage meldeten sich einzelne Sänger betreffend Probengestaltung, Liedgut, Erfahrung anderer Chöre und Passivbesuch nach der Probe. Nach dem Schlusslied und dem Dessert blieb den Sängern noch genügend Zeit, das Vereinsleben zu diskutieren und das gemütliche Zusammensein zu pflegen. (pd)

Der Chor sucht neue Sänger. Geprobt wird jeweils am Donnerstag von 20 bis 21.30 Uhr im Hotel Ochsen.