TENNIS: Meistertitel für Breitenmoser

Vereinsmeisterschaften des TC Oberriet: Corinne Wörnhard und Gabriel Breitenmoser holen die begehrten Wanderpokale.

Drucken
Teilen
Finalistinnen und Finalisten (hinten von links): Romeo Loher, Rolf Pfister, Corinne Wörnhard, Gabriel Breitenmoser, Paul Jokiel und Diego Sieber. Vorne: Rita Benz, Anita Pfister und Heidi Hasler. (Bild: pd)

Finalistinnen und Finalisten (hinten von links): Romeo Loher, Rolf Pfister, Corinne Wörnhard, Gabriel Breitenmoser, Paul Jokiel und Diego Sieber. Vorne: Rita Benz, Anita Pfister und Heidi Hasler. (Bild: pd)

Zahlreiche Fans verfolgten die Finalspiele bei idealen Bedingungen in Oberriet.

19 Männer und acht Frauen spielten in der Vorrunde seit Anfang Juli um den Einzug ins Haupttableau. Acht Männer erreichten dieses; im Final trafen Gabriel Breitenmoser (R1), die Nr. 294 des Schweizer Rankings, und Diego Sieber (R6) aufeinander.

Zweisatzsieg für Corinne Wörnhard im Final

Bei den Frauen kam es zu den Halbfinals Heidi Hasler gegen Anita Pfister und Corinne Wörnhard gegen Rita Benz. Hasler und Wörnhard setzten sich klar durch. Im Final bestach Corinne Wörnhard durch konzentriertes und abgeklärtes Spiel. Sie setzte sich gegen Heidi Hasler mit 6:2 und 6:4 durch.

Bei den Männern spielte ­Gabriel Breitenmoser im ersten Halbfinal gegen Marc Lüchinger. Der haushohe Favorit spielte wie aus einem Guss zum 6:0-, 6:2-Sieg. Im zweiten, spannenderen Halbfinal schien alles für Paul ­Jokiel zu laufen. Im zweiten Satz kam jedoch Diego Sieber zurück, konnte das Spiel zum 0:6, 7:5, 6:1 zu seinen Gunsten drehen.

Im Final bestätigte der erst 16-jährige Gabriel Breitenmoser seine Favoritenrolle. Er fertigte Diego Sieber mit einer «Brille» (6:0, 6:0) ab.

Romeo Loher siegt im Trostturnier

Die Männer, die das Haupt­tableau verpassten, spielten im Trostturnier um den Sieg. Dort setzten sich in den Halbfinals ­Romeo Loher (knapp gegen Vital Podosinnikow) und Rolf Pfister (gegen Adrian Huggenberger) durch.

Auch in diesem Final kam es zu einem 6:0, 6:0 – und zwar für Romeo Loher.

Spieler des Aktivteams verpflegten die Gäste

Eine gelungene Einzelmeisterschaft, geprägt von kameradschaftlichen Begegnungen auf und neben dem Platz, zeugen von einem intakten Vereinsleben. Im Anschluss an die Spiele bedankte sich TCO-Präsident Walter Mattle bei den Spielern und den vielen Zuschauern. Die Spieler der Aktivmannschaft, die für die Verpflegung besorgt waren, erhielten einen Applaus. Mit Analysen, angeregten Gesprächen oder lockeren Sprüchen fand der Anlass ­einen würdigen Abschluss. (pd)