Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

TENNIS: Funktionär des Jahres aus Rüthi

Eine seltene Ehrung erhielt Michael Schneider, Präsident des TC Rüthi: Er wurde vom Regionalverband Ostschweiz Tennis als Funktionär des Jahres ausgezeichnet.
Gerhard Huber
Nicht nur sein Verein ist ausgezeichnet: TCR-Präsident Michael Schneider ist Funktionär des Jahres. (Bild: Ulrike Huber)

Nicht nur sein Verein ist ausgezeichnet: TCR-Präsident Michael Schneider ist Funktionär des Jahres. (Bild: Ulrike Huber)

Gerhard Huber

Der 35-jährige Präsident des TC Rüthi macht einen glücklichen, zufriedenen, im besten Sinne des Wortes ausgeglichenen Eindruck. Kein Wunder, wurde Michael Schneider doch jüngst vom Regionalverband Ostschweiz Tennis als Funktionär des Jahres ausgezeichnet.

Die Entwicklung des TC Rüthi in der Zeit seiner seit acht Jahren andauernden Präsidentschaft ist eindrücklich. Was auch dazu führte, dass er seit Kurzem Vorstandsmitglied des Regionalverbandes ist.

Tenniscourts auf Allwetter-Sandplätze umgebaut

In einer Zeit, in der die meisten Tennisclubs einen Mitgliederschwund zu verzeichnen haben, ist die Mitgliederzahl bei den Rüthner Filzball-Begeisterten in fünf Jahren von etwa 50 auf 110 angestiegen. Zudem wurden die beiden alten, pflegeintensiven Sandplätze umgebaut, sie sind neu Allwetter-Sandplätze. Die Anlage wurde ausserdem um einen Court erweitert.

«Unsere alten Plätze bestanden aus mehreren Schichten Sand und mussten jedes Frühjahr für 6000 Franken saniert werden. Das war stets ein riesiger Aufwand. Jetzt besteht der Untergrund aus einem tartanähnlichen Belag, der mit einem Spezialsand bedeckt ist. Die Unterhaltskosten? Gleich Null!», sagt Michael Schneider begeistert. Er hat noch mehr Grund zur Freude: Die Courts sind sogar im Winter bespielbar.

Investitionen überwiegend aus Eigenmitteln gestemmt

Eine weitere wegweisende Innovation war die Umstellung der Flutlichtanlage auf eine vollelektronisch geregelte LED-Anlage modernster Bauart. «Die Stromkosten haben sich dadurch massiv verringert. Überhaupt haben wir die Investitionen überwiegend aus Eigenmitteln gestemmt und den Rest mit grosszügiger Unterstützung aus Sport-Toto-Mitteln und der Gemeinde finanziert. Wir sind praktisch schuldenfrei, wobei uns die stets steigende Mitgliederanzahl hilft», sagt Schneider, der bereits mit 27 Jahren Präsident des TCR geworden war. Eigentlich war ihm diese Funktion in die Wiege gelegt, gehörte sein Vater doch schon 1990 als Gründungsmitglied dem TC Rüthi an. Was bedeutete, dass auch der junge Michael seine Kindheit und die Zeit als Jugendlicher mehr oder weniger auf der Clubanlage verbracht hat. Natürlich auch als aktiver Spieler. Heute ist er Kapitän der Interclub-Mannschaft und spielt in der 2. Liga.

«Bei uns im Verein wird ausschliesslich Breitensport betrieben. Jeden Sommer bieten wir mittwochs das Kindertennis mit einem professionellen Trainer an. Da kommen dann jeweils etwa 30 Kids, um ihre ersten Erfahrungen mit dem Tennisracket zu machen», erzählt Michael Schneider aus dem aktiven Vereinsleben des TCR.

Auch beruflich ist der Funktionär des Jahres mit einem eigenen Internethandel, mit dem er online Militärsachen vertreibt, sehr erfolgreich.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.