Teilzonenplan für Überbauung mit Pflegezentrum

HEIDEN. Die Kurwohnen AG möchte nördlich der Pension Sunnematt eine Überbauung mit einem Pflegezentrum samt vier zusätzlichen Gebäuden für ergänzendes, altersgerechtes und dienstleistungsunterstütztes Wohnen realisieren.

Merken
Drucken
Teilen

HEIDEN. Die Kurwohnen AG möchte nördlich der Pension Sunnematt eine Überbauung mit einem Pflegezentrum samt vier zusätzlichen Gebäuden für ergänzendes, altersgerechtes und dienstleistungsunterstütztes Wohnen realisieren. Dafür wurde 2013 ein privat finanzierter Studienauftrag durchgeführt, der von Hubert Bischoff, Architekt BSA, Wolfhalden, gewonnen wurde. Im Rahmen des ordentlichen Gestaltungsplanverfahren hat sich gezeigt, dass das Bebauung- und Betriebskonzept Fragen zur Zonenkonformität aufwirft.

Im Interesse der Gemeinde

Das Departement Bau und Volkswirtschaft hat darum empfohlen, eine Umzonung von der Kurzone in die Zone für Öffentliche Bauten und Anlagen vorzunehmen. Der Betrieb eines Pflegezentrums und die Schaffung von altersgerechtem Wohnraum, stehen im Interesse der Gemeinde, weshalb das Areal in die Zone für öffentliche Bauten und Anlagen umgezont werden soll.

Die Betriebsstätte «Pflegezentrum & Pension Sunnematt» besteht aus einer Pflegeabteilung mit etwa 32 Einzelpflegezimmern, einem öffentlichem Restaurant, einer zum Teil öffentlichen Unterniveau-Einstellgarage, etwa 40 Wohneinheiten mit obligatorisch verbundenen Dienstleistungen sowie allen für die gesamte Betriebsstätte notwendigen Infrastrukturräumen. Die gesamte Anlage wird betreffend Alters- und Behindertengerechtigkeit entsprechend den aktuellen Normen und Empfehlungen erstellt und mit den dazu gehörenden Sicherheitsausrüstungen ausgestattet.

Umfangreiches Pflegeangebot

Es ist geplant, die Betriebsstätte rund um die Uhr, mit speziell ausgebildetem Fachpersonal zu betreiben. Das Pflegeangebot wird ergänzt mit einem umfangreichen Dienstleistungsangebot in den Bereichen Physiotherapie, Aktivierung und Beschäftigung. Bei steigender und schwerer Pflegebedürftigkeit können die Bewohner von den Wohnungen in die Pflegeabteilung wechseln.

Für eine zonenkonforme Realisierung des Vorhabens ist eine Umzonung des bisher nicht bebauten Areals in eine Zone für öffentliche Bauten und Anlagen vorgesehen. Das dafür notwendige Teilzonenplanverfahren wird mit dem Gestaltungsplanverfahren koordiniert und zeitlich parallel durchgeführt.

Auch wenn in einer Zone für öffentliche Bauten und Anlagen eine Quartierplanpflicht nicht zwingend ist, will die Gemeinde das geplante Bauvorhaben mit der neuen Erschliessung und in seinen baulichen Details über einen Gestaltungsplan festschreiben. Dieser Gestaltungsplan soll gleichzeitig den Quartierplan Sunnematt vom 11.06.1991 ersetzen, der den heutigen Nutzungsabsichten nicht mehr entspricht.

Infoveranstaltung am 2. Juni

Am 2. Juni findet im Kursaal Heiden eine öffentliche Orientierungsveranstaltung statt, an der die Kurwohnen AG ihr Projekt vorstellt. Vom 13. Juni bis 12. Juli finden die öffentlichen Auflagen des Teilzonenplanes, des Gestaltungsplanes und die Aufhebung des alten Quartierplanes aus dem Jahr 1991 statt. Anschliessend wird der Teilzonenplan der Bevölkerung zur Abstimmung vorgelegt (gk)