Taizé-Gebet in der Kapelle

RHEINECK. Am Freitag, 9. Januar, findet um 19.30 Uhr das erste Taizé-Gebet im neuen Jahr in der Theresienkapelle statt. Es ist ein besinnlicher Wochenabschluss mit Gesängen und Gebeten aus Taizé.

Drucken
Teilen

RHEINECK. Am Freitag, 9. Januar, findet um 19.30 Uhr das erste Taizé-Gebet im neuen Jahr in der Theresienkapelle statt. Es ist ein besinnlicher Wochenabschluss mit Gesängen und Gebeten aus Taizé.

Ökumenischer Seniorennachmittag

RHEINECK. Die evangelische Kirchgemeinde und die katholische Pfarrei laden am Donnerstag, 8. Januar, um 14 Uhr alle Senioren zu einem unterhaltsamen Nachmittag in die Unterkirche ein. «Rosi und Tschilly», zwei Clownfrauen, lieben es auf die leise Art, den Menschen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern oder sogar Lachtränen auszulösen. Sie begleiten ihre Sketches aus der eigenen Ideenküche mit viel Musik. Das Vorbereitungsteam serviert zum Abschluss einen Zvieri. Wer abgeholt werden möchte, melde sich bis Dienstagabend bei Maria Thurnheer, Telefon 071 888 20 34.

Männerchor probt für das Sängerfest

AU/BERNECK. Der Männerchor beginnt am Donnerstag, 8. Januar, um 20 Uhr im Schulhaus Stäpfli in Berneck mit den Proben für das eidgenössische Sängerfest. Neue Sänger oder auch Zeitsänger, die mit dem Chor am Samstag, 13. Juni, am Sängerfest in Meiringen auftreten möchten, sind zur Teilnahme herzlich eingeladen.

Neue Kurse an der Volkshochschule

HEERBRUGG. «Nicht die Philosophie, nur das Philosophieren können wir lernen» ist das Thema eines Vortrages mit Jürg Zimmermann morgen Mittwoch, 7. Januar. Brandi, ein italienischer Maler, stellt die Philosophie als schöne, reife und lebensfrohe Signora dar. Locker in prächtige Tücher gehüllt, stützt sie mit dem rechten Arm anmutig den Kopf, hält mit der linken Hand das geschlossene Lehrbuch und beobachtet aufmerksam etwas, was ausserhalb des Bildhorizonts geschieht. Der Vortrag und das Gespräch richten den Blick auf Taten und Tatsachen, die so verstören, dass sie uns nicht in den Kopf wollen, sowie auf Alltäglichkeiten, die sich scheinbar von selbst verstehen.

«Du liebe Zeit»: Die Zeitwahrnehmung in der neurologischen Perspektive steht im Mittelpunkt des Vortrages mit Jürg Kesselring am Donnerstag, 8. Januar. Zeitwahrnehmung basiert auf der Sensorik von Gehör und Gleichgewichtsorgan und wird vom Gehirn in Bezug auf Vergangenes und Zukünftiges verarbeitet. Doch wie sind Erinnerungslücken und Unvorhersehbarkeit einzustufen? Beide Veranstaltungen finden in der Kantonsschule statt und beginnen jeweils um 19.30 Uhr.

Samariterverein: Nothelferkurs für alle

HEERBRUGG. Der Samariterverein Au-Heerbrugg führt einen zertifizierten Nothelferkurs an vier Abenden vom 19. bis 22. Januar durch, jeweils von 19.30 bis 22 Uhr im Feuerwehrdepot. Der Kurs vermittelt die lebensrettenden Sofortmassnahmen nach den neuesten Richtlinien. Er richtet sich nicht nur an angehende Fahrschüler, sondern auch an alle, deren Nothilfekenntnisse älteren Datums sind. Anmeldungen an Roland Wetli unter 071 744 43 04 oder www. samariter-au-heerbrugg.ch.