Südkoreaner besiegt Lustenau

VORARLBERGER FUSSBALL. In der 16. Runde der Ersten Liga unterliegt die Lustenauer Austria dem FC Liefering auswärts mit 1:2. Beide Tore erzielte ein südkoreanischer Teenager.

Merken
Drucken
Teilen

VORARLBERGER FUSSBALL. In der 16. Runde der Ersten Liga unterliegt die Lustenauer Austria dem FC Liefering auswärts mit 1:2. Beide Tore erzielte ein südkoreanischer Teenager.

Hee-Chan Hwang ist noch ein unbeschriebenes Blatt. Solche Spieler zu entwickeln, ist das Konzept des FC Liefering, der faktisch zweiten Mannschaft von Bundesliga-Krösus Red Bull Salzburg. Hwang ist erst 19-jährig. Nachdem er in der letzten Saison zwei Tore erzielt hatte, dreht er in dieser Spielzeit so richtig auf: Nach 14 Spielen verbucht er bereits neun Treffer, zwei davon am Dienstag gegen Austria Lustenau.

Nach nur drei Minuten gelang Hwang der erste Streich. Von João Pedro lanciert, konnte er Knett im Lustenauer Tor gekonnt überwinden. Lustenau fing sich dann aber gut. Nach zehn Minuten hatte Chabbi eine grosse Chance auf den Ausgleich, vergab aber kläglich. In der Folge entwickelte sich ein munteres Spiel zwischen zwei offensiv eingestellten Mannschaften, wobei Lustenau tendenziell mehr vom Spiel hatte. Der Ausgleich fiel aber erst nach der Pause: Wieder drei Minuten nach Anpfiff zappelte die Kugel im Netz, diesmal war es Chabbi, der nach einem Sobkova-Freistoss das 1:1 erzielte.

Das Spiel wogte weiterhin hin und her. Das nächste – und letzte – Tor erzielte erneut Hwang, der eine sehenswerte Einzelaktion mit einem Schuss unter die Latte zum 2:1 beendete (61.). Lustenau vernachlässigte nun die Defensive, um ein offensives Übergewicht zu erspielen. Dies gelang zwar, nicht aber ein Tor, womit nach 90 Minuten die Niederlage feststand. Sie wirft die Lustenauer vom fünften auf den siebten Platz zurück, der Vorsprung auf Austria Salzburg unter dem Strich beträgt aber beruhigende sieben Punkte. Die violetten Mozartstädter haben seit sieben Spielen nicht mehr gewinnen können. (rez)