Studie
Zehn Wohnungen und Veranstaltungssaal mit bis zu 400 Sitzplätzen: Diepoldsau informiert übers Zentrum

Am 7. Juli stellt die Gemeinde der Öffentlichkeit die Studie zum neuen Dorfzentrum vor.

Merken
Drucken
Teilen
Im Mittelpunkt steht die Aufwertung des Dorfzentrums.

Im Mittelpunkt steht die Aufwertung des Dorfzentrums.

Bild: pd

(gk/red) Oberstes Ziel der Überbauungs- und Nutzungsstudie ist eine gesamtheitliche Zentrumsentwicklung und die Aufwertung und Belebung des Diepoldsauer Dorfzentrums. Die politische Gemeinde, die Ortsgemeinde Schmitter, die Raiffeisenbank Diepoldsau-Schmitter und die Schule Diepoldsau-Schmitter haben dazu ihre Grundstücke im Zentrum miteingebracht und eine Studie in Auftrag gegeben. Die Überarbeitung der ersten Fassung hat gemäss Mitteilung des Gemeinderats nun die bestmögliche Lösung für alle Beteiligten hervorgebracht.

Das Projekt besteht aus fünf Neubauten und der Gestaltung der Aussenräume im Zentrum. Dazu gehören ein neues Raiffeisenbank-Gebäude am Standort der heutigen Freihof-Liegenschaft mit Tiefgarage und der Möglichkeit eines zusätzlichen Wohn- und Gewerbehauses, ein neues fünfgeschossiges Gebäude mit Restaurant und Veranstaltungssaal mit Bühne und bis zu 400 Sitzplätzen sowie zehn Wohnungen mit Tiefgarage auf dem heutigen Postareal, ein Schulhaus-Neubau zur Erweiterung des Primarschulhauses Mitteldorf mit Schülerhort sowie ein zusätzliches Wohn- und Geschäftsgebäude.

Optimierte erste Variante überzeugt Gremium

Ein Architektenteam mit Willi Lässer, Jesco und Dominik Hutter sowie der Ventira GmbH aus Diepoldsau hat das Projekt überarbeitet und dem Beurteilungsgremium Ende April 2021 mit einer zusätzlichen Variante vorgestellt. In der zweiten Variante setzten sich die Architekten nochmals vertieft mit einem möglichen Standorttausch des geplanten Raiffeisengebäudes mit dem Freihofgebäude auseinander. Nach Abwägen aller Vor- und Nachteile hat sich das Beurteilungsgremium für die erste Variante entschieden, da diese die Nutzungsansprüche der verschiedenen Bauherren am besten erfüllt.

Die Erkenntnisse aus der Überbauungs- und Nutzungsstudie werden für die weitere Projektentwicklung in einem Masterplan festgehalten. Das Diepoldsauer Architektenteam wurde mit der Mitarbeit am Masterplan beauftragt. Der Masterplan legt die Grundkonzeption der Bauten und Freiräume fest. Zusätzlich wird ein Parzellenabtausch zwischen Gemeinde/Ortsgemeinde und der Raiffeisenbank vorbereitet.

Informationsveranstaltung in zwei Wochen

Der Beurteilungsbericht der Studie sowie alle Projekte und Pläne können eingesehen werden: www.diepoldsau-zentrum.ch. Am 7. Juli um 19 Uhr wird an einer öffentlichen Veranstaltung in der Mehrzweckhalle Kirchenfeld über das Projekt informiert. Die Bevölkerung ist eingeladen, mitzudiskutieren.