St.Margrethen/Diepoldsau
Nach mehreren Monaten Pause: Männerchöre melden sich zurück

Singen gehörte während der Pandemie zu den No-Gos. Jetzt laufen die Chorproben in der Region wieder an.

Drucken
Teilen
Der Männerchor St.Margrethen mit Pianistin Elisabeth Ströhle am Rheintaler Gesangsfest.

Der Männerchor St.Margrethen mit Pianistin Elisabeth Ströhle am Rheintaler Gesangsfest.

Bild: PD

Im Oktober 2020 wurde der Pro­benbetrieb des Männerchors St.Margrethen eingestellt – seither fanden auch keine Auftritte mehr statt. «Die Stimmen sind beinahe eingerostet», schreibt Aktuar Albert Hugenmatter in einer Mitteilung.

Dem wird nun Abhilfe geschaffen: Bereits am 18. August trafen sich die Sänger des Männerchors Harmonie zur ersten Probe in diesem Jahr. «Für viele war das eine Erlösung, denn nachweislich ver­bessert Singen die Stimmung, schüttet Glückshormone aus, stärkt das vegetative Nervensystem und ist gut für den Kreislauf. Zudem ist Singen ein gesellschaftliches Ereignis», heisst es in der Mitteilung weiter.

Corona nahm den Wind aus den Segeln

Erstes gemeinsames Singen im Riet des Männerchors Diepoldsau-Schmitter.

Erstes gemeinsames Singen im Riet des Männerchors Diepoldsau-Schmitter.

Bild: PD

Gleich geht es dem Männerchor Diepoldsau-Schmitter, der nach Monaten der Gesangs-Abstinenz am Dienstag wieder mit den regelmässigen Proben für die bevorstehenden Herbstauftritte begonnen hat. «Nach der Neuuniformierung im Dezember 2019 wollte der Chor im vergangenen Jahr eigentlich durchstarten. Es standen verschiedene Anlässe und Konzerte auf dem Programm und der Chor hatte sich intensiv auf die Publikumsauftritte vorbereitet. Doch dann kam der Lockdown», erinnert sich Vizepräsident Hans Zäch.

Um sich wieder an das gemeinsame Singen zu gewöhnen, hat der Fahnengötti Kläus Kuster seinen Chor letzte Woche zu sich ins Riet eingeladen. Er verwöhnte die Sänger kulinarisch, was sie ihm mit einigen Liedern dankten. Der Vereinspräsident Marcus Camenisch nahm die Gelegenheit wahr und informiert seine Kollegen über das kommende Herbst- und Winterprogramm. Als vorläufige Fixpunkte erwähnte er die Mitgestaltung der Gottesdienste in den Kirchen sowie das Adventskonzert vom 12. Dezember in der evangelischen Kirche. Dies natürlich immer unter dem Vorbehalt, dass es die Corona- Situation zulässt.

Sowohl der Männerchor St.Margrethen als auch der Männerchor Diepoldsau-Schmitter sind stets auf der Suche nach neuen Mitgliedern. «Viele Menschen glauben vermeintlich, dass sie nicht singen können und kommen daher auch nicht auf die Idee, in einem Chor zu singen. Dem ist aber nicht so; es gibt nur wenige Menschen, die gesanglich völlig untalentiert sind», schreibt Albert Hugenmatter.

Neue Sänger sind stets willkommen

Männer jeden Alters sind in St.Margrethen zu einer unverbindlichen Probe eingeladen. «Gerne begrüssen wir auch Interessierte, die ihre Wurzeln in andern Kulturen haben.» Die Proben finden jeden Mittwoch von 19.45 bis 21.30 Uhr im Oberstufenzentrum Johannes-Brassel statt. Eine musikalische Vorbildung ist nicht nötig, neue Mitglieder werden von den erfah­renen Sängern unterstützt. Auskunft erteilt Präsident Markus Auer, Telefon 071 744 27 76.

Der Männerchor Diepolds­au-Schmitter wünscht sich explizit auch jüngere Männer, die Freude am Chorgesang haben. Eine musikalische Vorbildung ist auch hier nicht nötig, die einzige Voraussetzung ist die Bereitschaft für eine wöchentliche Chorprobe. Der Verein singt jeden Dienstag ab 20 Uhr im Schulhaus Kirchenfeld. Weitere Infos finden Interessierte un­ter www.maennerchordiepoldsau- schmitter.ch. (pd/red)

Aktuelle Nachrichten