Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

ST.MARGRETHEN: Schleudergefahr im Baumgarten-Kreisel

In letzter Zeit sind im sogenannten Baumgarten-Kreisel in St.Margrethen einige Velo- und Töfffahrer ausgerutscht und gestürzt. Schuld daran ist der zu rutschige Fahrbahnbelag, der ab dem 7. Juli ersetzt werden soll.
Kurt Latzer
Der Fahrbahnbelag im Kreisel Hauptstrasse/Neudorfstrasse (Baumgarten-Kreisel) ist für Velo- und Motorradfahrer zu rutschig. Deshalb ist vorgesehen, den Belag ab dem 7. Juli zu erneuern. (Bild:)

Der Fahrbahnbelag im Kreisel Hauptstrasse/Neudorfstrasse (Baumgarten-Kreisel) ist für Velo- und Motorradfahrer zu rutschig. Deshalb ist vorgesehen, den Belag ab dem 7. Juli zu erneuern. (Bild:)

ST.MARGRETHEN. Seit kurzem weisen vor den Einfahrten zum Kreisel Hauptstrasse/Neudorfstrasse (Baumgarten-Kreisel) Warnschilder auf die Schleudergefahr hin. Obwohl der Kantonspolizei in den letzten Wochen kein Unfall im Kreisverkehr gemeldet wurde, weiss man im Baudepartement von Ausrutschern von Velo- und Töfffahrern.

«Wir haben schon ein paarmal Leute stürzen oder wieder aufstehen sehen», sagt ein Angestellter des Fachgeschäftes, das unmittelbar vor dem Baumgarten-Kreisel steht.

Schon einmal saniert

«Der Deckbelag ist wegen eines Materialfehlers zu rutschig», sagt Ralf Bürki, Leiter Strassenbau im Tiefbauamt des Kantons St. Gallen, auf Anfrage. Vor allem bei Nässe müssten die Verkehrsteilnehmer vorsichtig sein. Bald soll die Gefahrenstelle beseitigt sein. Ab dem 7. Juli – so ist es zumindest geplant – bekommt der Kreisel einen neuen, rauheren Fahrbahnbelag. Laut dem Strassenbau-Leiter ist dort der Belag wegen ähnlicher Probleme schon einmal erneuert worden. Andere Kreisel, wie etwa einen in Trübbach, habe man ebenfalls sanieren müssen.

Garantiefall

«Im Fall des St. Margrether Kreisels handelt es sich um einen Garantiefall», sagt Ralf Bürki. Schuld habe allerdings nicht das Bauunternehmen, das den Belag eingebaut hat, sondern der Lieferant des Belages. «Die kleinen im Belag verarbeiteten Steine sind einfach zu weich. Das macht die Fahrbahn rutschig», sagt der Leiter Strassenbau. Die Arbeiten im Kreisel sollen voraussichtlich bis spätestens 11. Juli abgeschlossen sein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.