Stiefel und Hüte auf roten Stangen

So viele Hinweise wie gestern Morgen hat die Redaktion schon lange nicht mehr erhalten: Das Telefon lief heiss, weil plötzlich alle Stangen der Widnauer Bahnhofstrasse eine «Kopfbedeckung» trugen. Wer hinter der Aktion steckt, ist nicht bekannt.

Gert Bruderer
Drucken
Teilen

WIDNAU. Nicht nur Hüte und Kappen zierten die vielen Stangen, auch Handschuhe, Stiefel und Schuhe. Die Redaktion dachte sofort an einen Zusammenhang mit dem bevorstehenden Fest zur Eröffnung der neu gestalteten Bahnhofstrasse/Widnauerstrasse am 6./7. Juni, über das noch ausführlich berichtet wird. Jener Anlass wird mit einem sogenannten Stangenfest verbunden sein, was die Vermutung nahe legt, es könnte sich bei den Stangen-Bedeckungen um einen PR-Gag handeln.

«Spassvogel war wohl am Werk»

Verschiedene kontaktierte OK-Mitglieder wissen allerdings nichts von einer solchen Aktion. Vizepräsident Peter Frei von City Mode sagt, als er am Dienstag nach 21.30 Uhr durch Widnau gefahren sei, hätten die Stangen noch nackt in der Strassenmitte gestanden. Frei vermutet, irgendein Spassvogel sei wohl nachts am Werk gewesen.

Ein Name, der Rheintalern sofort einfällt, ist jener von Kuspi, dem einheimischen Künstler. Zu ihm passt eine solche Aktion, doch Kuspi sagt, er habe nichts mit ihr zu tun. Am Nachmittag wurde dann gemunkelt, die Sporthalle habe liegen gelassene und nie mehr abgeholte Sachen auf diese Weise entsorgt. Betriebsleiter Thomas Federer reagierte amüsiert auf dieses Gerücht. Wäre ein guter Aprilscherz, meinte er. Auch FC-Platzzeichner Peter (Fip) Sonderegger versichert, alles Liegengebliebene sei noch im Schrank. «Do mag i ganz sicher awääg», lautet sein Kommentar.

Strasse umbenennen

Einen witzigen Einfall hatte der Widnauer Fotograf Fredy Roth, der unserer Redaktion schrieb: «Vielleicht müsste die Bahnhofstrasse nun in Gesslerstrasse umbenannt werden.»