Steinschlaggefahr an der Ruine Schloss Blatten

OBERRIET. Auf der Mauerkrone der Ruine Schloss Blatten sind viele Steine lose. Es besteht die Gefahr, dass sich Steinblöcke lösen und Personen verletzten. Aus Sicherheitsgründen hat die Gemeinde Oberriet sowohl die Ruine selbst als auch das umzäunte Areal abgesperrt.

Drucken
Teilen

OBERRIET. Auf der Mauerkrone der Ruine Schloss Blatten sind viele Steine lose. Es besteht die Gefahr, dass sich Steinblöcke lösen und Personen verletzten. Aus Sicherheitsgründen hat die Gemeinde Oberriet sowohl die Ruine selbst als auch das umzäunte Areal abgesperrt.

Unlängst hat die Politische Gemeinde Oberriet Höhenarbeiter damit beauftragt, eine Zustandsanalyse von den Ruinenmauern zu erstellen. Dabei wurde festgestellt, dass sich viele lose Steine auf der Mauerkrone befinden. Aufgrund des schlechten Zustands des Mauerkranzes besteht die Gefahr, dass sich Steinblöcke aus der Mauer lösen könnten und Personen verletzt werden. Dies stellt ein untragbares Sicherheitsrisiko dar und veranlasste die Grundeigentümer (Kanton und Gemeinde) dazu, die Ruine samt Sicherheitsabstand abzusperren. Bis auf weiteres ist das Betreten der Ruine Schloss Blatten sowie des umzäunten Areals deshalb strengstens verboten. In den nächsten Wochen werden nun die möglichen Sanierungsmassnahmen abgeklärt. Bis die Sanierung abgeschlossen ist, bleibt das Betretungsverbot aufrecht.

Das Wahrzeichen von Oberriet ist die Burgfestung Blatten aus dem Jahre 1230, welche eine bewegte Geschichte hinter sich hat. Die Ruine ist grundsätzlich öffentlich zugänglich und wird als Ausflugsziel rege genutzt. An den Sonntagen von April bis September ist jeweils die Schlosswirtschaft geöffnet, was zahlreiche Besucher und Einheimische anlockt. (gk)