Steigerung nach der Pause

Der FC Rebstein schien gegen Schaan zu verlieren, glich aber noch zum 2:2 aus.

Drucken
Teilen

Rebstein muss nicht mit drei Niederlagen in Folge in die Winterpause gehen – obwohl es lange danach ausgesehen hat: Nach einer schwachen ersten Halbzeit führte Schaan 2:0. Dann folgte eine deutliche Leistungssteigerung, die zu Recht mit einem Punkt belohnt wurde.

Schaan dominiert erste Hälfte und trifft doppelt

Die Gäste gingen mit ihrer ersten gefährlichen Aktion in Führung: Nach neun Minuten traf Lukas Eberle mit einem Freistoss zum 1:0, der Ball wurde von der Mauer abgefälscht, Torhüter Kühn auf dem falschen Fuss erwischt. Rebstein fand auf das Gegentor keine Antwort, im Gegenteil: Schaan drückte weiter.

Quaderer und Sangrigoli vergaben gute Chancen noch bevor Rebstein überhaupt gefährlich vor dem Tor auftauchte. Die erste Aktion war eine Hereingabe Eugsters, die keinen Abnehmer fand. Auf der anderen Seite schlug es in der 24. Minute wieder ein: Varela traf mit einem Schlenzer zum 2:0.

Rebstein reagierte nun. Die beste Chance vor der Pause hatte Tsalekou, der den Ball aus wenigen Metern nicht im Tor unterbrachte.

Rebstein kam wie verwandelt aus der Kabine. Das Giger-Team nahm die Zweikämpfe auf dem schmierigen Rasen mehr an und begann, sein Spiel aufzuziehen. Nach einer Grosschance von Eugster – er vertändelte den Ball trotz guter Ausgangslage – war es dann Tsalekou, der verkürzte. In der 57. Minute spielte er sich mit Dierauer sehenswert durch die Gästeabwehr.

Es war der Auftakt zu Rebsteins Aufholjagd, obwohl Schaan die nächste Chance hatte. Für Rebstein hatte der eingewechselte Kühnis die nächste Chance, Pfleger lenkte den Ball aber über die Latte. Rebstein drückte nun, spielte aber oft unpräzis. Einer der vielen Angriffe über rechts brachte den Erfolg: In der 88. Minute spielte Eugster von der Grundlinie zurück auf Köppel, der mit einem wuchtigen Schuss zum verdienten 2:2 traf.

Rebstein strebte danach den Sieg an, vergass aber beinahe die Abwehrarbeit: Die grösste Möglichkeit auf den Lucky Punch hatte Schaan, ein schöner Hechtköpfler ging aber daneben. (rez)

3. Liga, Gruppe 2

Rebstein – Schaan 2:2 (0:2)

Birkenau – 150 Zuschauer – SR: Smajovik.

Tore: 9. L. Eberle 0:1, 24. Varela 0:2; 57. Tsalekou 1:2, 88. Köppel 2:2.

Rebstein: Kühn; Kamalanathan, Haltiner, Kocabas (82. Reho), Niederl; Eugster, Köppel, Dierauer (73. Kühnis), Schranz (90. Tomasic); Tsalekou (86. Oertle), Baumgartner.

Gelbe Karten: 63. Eugster, 66. Figueiredo, 74. Köppel, 79. Tsalekou.

Aktuelle Nachrichten