Starker Auftritt der Rheno- Frauen zum Saisonschluss

Mit einer starken Leistung beendeten die Rheno-Volleyballerinnen die Saison 2010/11. Mit dem 3:0-Sieg gegen Leader Appenzell verteidigten sie den zweiten Rang.

Merken
Drucken
Teilen
Immer wieder konnte der Rheno-Block die Angriffe der Appenzeller Bärinnen stoppen. (Bild: pd)

Immer wieder konnte der Rheno-Block die Angriffe der Appenzeller Bärinnen stoppen. (Bild: pd)

Volleyball. Die Rheintalerinnen konnten zwar nur mit sieben Spielerinnen zum Spitzenspiel nach Appenzell reisen. Diese zeigten dann aber eine der stärksten Leistungen in dieser Saison und realisierten gegen den Leader einen diskussionslosen 3:0-Erfolg.

Klaren Rückstand weggesteckt

Das Spiel begann alles andere als viel versprechend für die Rheintalerinnen. Gleich mehrere Eigenfehler brachten Appenzell mit 4:0 und 6:1 in Führung. Mit zunehmender Satzdauer fand Rheno aber immer besser ins Spiel und konnte Appenzell mit guten Servicebällen und platzierten Angriffen immer mehr unter Druck setzen. Immerhin konnte Appenzell seine Führung bis zum Stand von 18:17 verteidigen, vier Punkte in Folge für die Rheintalerinnen brachten aber den Umschwung. Ähnlich verlief der zweite Durchgang. Erneut erwischten die Einheimischen den besseren Start. Rheno hielt aber jederzeit den Kontakt, so dass das Spielgeschehen offen blieb. Erneut sorgte eine Serie für den Umschwung. Diesmal holten sich die Rheintalerinnen sogar sieben Punkte in Folge und verwandelten einen knappen Rückstand in eine 21:14-Führung. Damit war die Vorentscheidung gefallen.

Rheno zaubert

Mit einigen Wechseln versuchte Appenzell-Coach Keller dem Spiel eine Wende zu geben. Aber nun lief alles für die Rheintalerinnen. Vor allem in der Verteidigung wuchsen die Rheno-Spielerinnen nun plötzlich über sich hinaus. Dank gutem Stellungsspiel und tollem Einsatz erkämpften sie sich Ball um Ball und brachten die Einheimischen damit fast zur Verzweiflung. 25:14 lautete schliesslich das Ergebnis zum 3:0 gegen den Leader. (ms)

3. LIGA FRAUEN Appenzeller Bären – Rheno 0:3 (22:25, 18:25, 14:25) Wühre – Spieldauer: 63 Minuten – SR: Tobias Kummer. Rheno: Yvonne Scherrer, Ladina Schiesser, Alexandra Simon, Barbara Büchler, Nadine Oesch, Pascale Neurauter, Karin Niederer. Coach: Manfred Simon. Es fehlten: Alica Ste- fankova, Michelle Neurauter, Marion Lutz, Domenika Vogel.