Ringen
Ringer zeigen eine starke Teamleistung und stehen an der Tabellenspitze

Der RCOG gewinnt trotz dezimierter Mannschaft gegen Weinfelden mit 20:18 und steht eine Runde vor Schluss an der Tabellenspitze.

Drucken
Teilen
Ilir Fetahu (rechts) gewann seinen Kampf souverän.

Ilir Fetahu (rechts) gewann seinen Kampf souverän.

Gleich zwei Teamstützen fehlten dem RCOG in Weinfelden. Andreas Vetsch befand sich noch immer in Oslo an der WM und Maurus Zogg verstärkte Einsiedeln in der Nati-A-Begegnung gegen Schattdorf.

Bis 57 kg Greco stand Ro­man Kehl Marco Dubach gegenüber. Der Stilartwechsel kam dem Thurgauer sichtbar entgegen, nach 10:0-Führung schulter­te Dubach den Grabser und schenkte seiner Mannschaft vier Punkte ein. Auch Jeremy Vollenweider konnte bis 130 kg Freistil vier Punkte kumulieren, dies, da Oberriet-Grabs keinen Gegner stellen konnte. Janis Steiger war bis 61 kg Freistil gefordert, die Aufholjagd zu starten. Gegen Silvan Mühletaler gelang dies, Steiger gewann die Begegnung mit 3:12 Punkten. Als nächstes folgte bis 97 kg Greco Fetahu Ilir, der die Begegnung mit Niklas Blaser dank einiger sehenswerter Schleuderwürfe souverän 19:4 gewann. Der fünfte Kampf gehörte den Routiniers Urs Wild und Gabor Molnar. Abgeklärt zeigte Molnar gegen den ehemaligen internationalen Freistilringer seine Klasse und gewann souverän mit 0:12.

Dominik Steiger läutete die zweite Hälfte bis 86 kg im freien Stil gegen Dominik Keller ein. Der offene Schlagabtausch endete haarscharf 18:19 zugunsten des Heimringers. Bis 70 kg Freistil kam Samuel Vetsch gegen Roger Junker auf die Matte. Junker zeigte seine Freistilklasse auf und gewann mit 21:9 Punkten. Trotzdem konnte der Zweitjüngste im RCOG-Team ein­- mal mehr wichtige Erfahrungen sammeln.

Eigentlich als Trainer tätig, sprang Jurek Szeibinger bis 80 kg Greco kurzfristig ein. Ge­gen Milos Csuvara war es ein von Taktik bestimmter Kampf. Der RCOG-Trainer behielt die Nerven und konnte mit 1:1 dank der letzten Wertung gewinnen. Die beiden Greco-Spezialisten Flavio Freuler und Yves Müllhaupt standen sich im Gewicht 75 kg in ihrer bevorzugten Stilart gegenüber. Auch hier ein enger Kampf, den der Oberriet-Grabser für sich entschied.

Vor der finalen Begegnung zwischen Nicolas Steiger und Robin Zwick, bis 75 kg Freistil, führte Weinfelden nun nur noch mit einem Punkt Vorsprung. Die Chance auf den Sieg liess sich Steiger nicht nehmen, der Montlinger siegte dank mutiger Beinangriffe gleich mit 2:18. Die erstmalige Führung ganz am Ende kam so genau im richtigen Moment. Auch die dritte Begegnung der Saison geht somit mit 18:20 an den RCOG. (mz)

Aktuelle Nachrichten