Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Stadtrat Altstätten lanciert Petition für die Spital- und Notfallversorgung im Rheintal

Vergangene Woche präsentierte der Stadtrat eine Lösung für den Rheintaler Spitalstandort in Altstätten. Mit einer Petition will er der Forderung für eine sinnvolle Spital- und Notfallversorgung im Rheintal Nachdruck verleihen.
Das Spital Altstätten soll nach Meinung des Stadtrats erhalten bleiben. (Bild: pd)

Das Spital Altstätten soll nach Meinung des Stadtrats erhalten bleiben. (Bild: pd)

(pd/lw) Der Stadtrat Altstätten lanciert eine Petition, um Unterstützung für seinen Lösungsvorschlag zum Erhalt des Spitals Altstätten zu finden.

Der Stadtrat hat hierzu vergangene Woche ein Leistungsangebot präsentiert, welches eine Spital- und Notfallversorgung im Rheintal gewährleisten soll.

Eine bedarfsgerechte und zukunftsfähige Lösung

Das Modell des Stadtrates sieht vor, das bestehende geriatrische Leistungsangebot zu stärken und bedarfsorientiert auszubauen. Im Zentrum steht dabei die Umsetzung eines umfassenden Versorgungs- und Betreuungsmodells entlang der gesamten Versorgungskette vom Spitaleintritt bis zur Rückkehr in die bestehende Wohnsituation.

Eine ambulante Klinik mit Tageschirurgie sowie Vorsorgeberatung und
-untersuchung decken die wohnortsnahe ambulante Grundversorgung der ab, während die ambulante Orthopädie mit einer Rehabilitation des Bewegungsapparates das Angebot sinnvoll ergänzt. Der 24-Stunden-«Walk-in» Notfall nutzt Synergien zu den stationären und ambulanten Strukturen und gewährleistet eine adäquate Notfallversorgung im Rheintal.

Unterschriftensammlung gestartet

Mit der Petition für eine sinnvolle Spital- und Notfallversorgung im Rheintal soll der vorgeschlagenen Lösung Nachdruck verliehen werden.

Die Petition könne per sofort auf der Homepage der Stadt Altstätten online unterzeichnet oder als Petitionsbogen ausgedruckt oder bestellt werden, schreibt der Stadtrat in einer Mitteilung.

Die Petition fordert eine bedarfsgerechte Grundversorgung und eine adäquate Notfallversorgung für die Rheintaler Bevölkerung.

Hierzu verlangt die Petition von den Verantwortlichen, mit einer zukunftsfähigen Spitalstrategie eine verantwortungsvolle Spitalplanung im Rheintal nachhaltig zu sichern.« Eine gute Grund- und Notfallversorgung trägt zur hohen Lebensqualität im Rheintal bei und stärkt die Attraktivität der Region als Wohnort», heisst es in der Mitteilung der Stadt.

Dies nütze auch lokalen Unternehmen bei der Rekrutierung qualifizierter Fachkräfte, welche im harten Konkurrenzkampf zunehmend anspruchsvoller werde. Nachdem die St.Galler Stimmbevölkerung im November 2014 allen Spitalvorlagen deutlich zugestimmt hat, sei es eine Frage der demokratischen Verlässlichkeit sowie der politischen Glaubwürdigkeit, dass einzelne dieser Entscheide nun nicht einfach aus dem Gesamtkontext gerissen und völlig umgestossen würden, heisst es weiter.

Ziel der Initianten sei es, bis Ende Mai eine unmissverständliche Botschaft aus dem Rheintal an die Adressaten der Petition, den Regierungs- und den Kantonsrat sowie den Verwaltungsrat der Spitalverbunde zu senden: Das Rheintal brauche eine sinnvolle Spital- und Notfallversorgung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.