Stadler Rail setzt in St.Margrethen auf Solarstrom

Am Produktionsstandort St.Margrethen ist seit Kurzem eine Solarstromanlage in Betrieb.

Hören
Drucken
Teilen
Die Solargenossenschaft erstellte eine Megawatt-PV-Anlage auf einer Fläche von 6000 m2 bei Stadler Rail in St.Margrethen.

Die Solargenossenschaft erstellte eine Megawatt-PV-Anlage auf einer Fläche von 6000 m2 bei Stadler Rail in St.Margrethen.

Bild: pd

Am 6. Dezember ist am neuen Produktionsstandort von Stadler Rail in St.Margrethen eine der grössten Solarstromanlagen der Region in Betrieb gegangen. Etwa ein Viertel des Strombedarfs zur Produktion der Doppelstockzüge wird von 6000 m2 Photovoltaik-Modulen auf dem eigenen Dach geliefert.

Solargenossenschaft St.Gallen betreibt Anlage

Investorin und Betreiberin der PV-Anlage ist die Genossenschaft Solar St.Gallen, die den Solarstrom an Stadler Rail verkauft. Photovoltaik sei heute konkurrenzfähig und die günstigste Option zum Ausbau der Stromproduktion in der Schweiz, teilt die Solargenossenschaft in einer Medienmitteilung mit . «Ein solches Industriedach ohne Solarstromproduktion wäre eine verpasste Chance», waren sich die Vertreter von Stadler und der Genossenschaft Solar St.Gallen einig. Die Genossenschaft Solar St.Gallen wird von rund 150 St.Galler Bürgern finanziert und betreibt zehn gewerbliche PV- Anlagen. Deren jährliche Solarstromproduktion werde mit der Inbetriebnahme der Stadler- Rail-Anlage von 1,4 auf 2,4 Millionen kWh ansteigen.

«Wir freuen uns auf neue Dachpartner, mit denen wir das Solarpotenzial der Region weiter ausschöpfen können», sagt Heini Lüthi, Projektleiter im Auftrag der Solargenossenschaft St.Gallen. (red/pd)