Staaderinnen blieben chancenlos

Yverdon – Staad 4:1 (3:0)

Drucken
Teilen

Wieder einmal mehr endete eine Reise an den Neuenburgersee für die Staaderinnen punktlos. Nach frühem Rückstand unterlagen sie Yverdon Féminin mit 1:4 (0:3).

Die ersten beiden Möglichkeiten gehörten gleich zu Beginn den Gästen: Meike van Elten wie auch Lena Bruderer konnten jedoch nicht reüssieren.

Erste Chance, erstes Tor

In der sechsten Minuten folgte der erste Angriff des Heimteams, der sogleich erfolgreich war. Gwendoline Fai traf zum 1:0. Irgendwie fanden sich die Gäste im Waadtländer Dauerregen nicht zurecht, sie konnten kaum Offensivakzente setzen. Der Respekt vor den zweikampfstarken Gegnerinnen war zu gross. Nach etwas mehr als zwanzig Minuten konnte Audrey Wuichet nach einer Unstimmigkeit in der Staader Defensive auf 2:0 erhöhen. Und eine knappe Viertelstunde später erhöhte Noémi Beney nach einem Corner bereits auf 3:0. Zu allem Unglück verletzte sich die Staaderin Laura Miladinovic kurz vor der Pause auch noch am Fuss und musste ausgewechselt werden.

Staads Trainerin Sissy Raith musste somit bereits eine neunte Spielerin ersetzen. Dank der zweiten und der U18-Mannschaft konnten all diese Ausfälle kompensiert werden.

Aufholjagd nicht zugelassen

Die Gäste gaben in der Folge noch nicht auf und kamen durch van Elten zum Ehrentreffer. Zu mehr reichte es aber nicht mehr. Beney war es, die eine mögliche Staader Aufholjagd in Minute 77 bereits im Keim erstickte und das 4:1 erzielte.

Bei Staad war in der Zwischenzeit mit Jessica Schärer eine 17-Jährige Spielerin aus der Jugendorganisation des FC Goldach zum Début gekommen. Ihren grossen Auftritt hatte Schärer kurz vor Schluss, als sie einen bereits verloren geglaubten Ball erlief und zur Mitte flankte. Dort kam Claudia Stilz an den Ball und wurde im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Penalty sah Stilz jedoch von Yverdons Schlussfrau Reumer pariert. Kurz darauf war die Partie zu Ende.

Mit der 1:4-Niederlage konnten die Staaderinnen nicht ganz an die Leistung des Spiels gegen St. Gallen anschliessen und müssen somit weiter auf den zweiten Sieg in dieser Finalrunde warten. Ob dies beim nächsten Spiel gelingt, ist allerdings eher fraglich. Am Mittwoch empfängt das Raith-Team zu Hause nämlich den Ligakrösus und Schweizer Meister FC Zürich Frauen. Spielbeginn auf dem Bützel ist um 20 Uhr. (cw)

FRAUEN NLA, FINALRUNDE

Municipal – 120 Zuschauer.

Tore: 6. Fai 1:0, 21. Wuichet 2:0, 34. Beney 3:0, 64. van Elten 3:1, 77. Beney 4:1.

Yverdon: Reumer; Duclos, Riat, Mallaun (52. Carrard), Clivaz; Birchmeier (86. Ibrahimi), Monnin, Fai, Pajovic; Wuichet, Beney.

Staad: Lang; Horvat, Kirchmann, Miladinovic (43. Dietrich), Berweger; Klotz (80. Hofer), Brunner, Trzaskowski, Stilz; Bruderer (69. Schärer), van Elten.

Aktuelle Nachrichten