Staad U19 siegt erneut im Derby

FUSSBALL. Auch im zweiten U19-Derby der Saison gegen St. Gallen siegen die Staaderinnen 2:0. Waren es im September in einem müden Kick zwei späte Tore, fielen die Treffer nun früh.

Christian Wenger
Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Auch im zweiten U19-Derby der Saison gegen St. Gallen siegen die Staaderinnen 2:0. Waren es im September in einem müden Kick zwei späte Tore, fielen die Treffer nun früh.

Das Heimteam feuerte ein regelrechtes Start-Feuerwerk ab. Nach nicht mal drei Minuten erlief Mittelstürmerin Stephanie Brecht einen zu kurz geratenen Rückpass und umkurvte St. Gallens Schlussfrau zum 1:0. Das Heimteam spielte sich in einen Rausch, verpasste es aber vorerst, das Skore zu erhöhen. Selina Benz war es dann aber nach etwas mehr als einer halben Stunde, die eine schöne Kombination zum 2:0 abschloss. Normalerweise gehört es zu den Aufgaben der Defensiv-Allrounderin, die Tore zu verhindern. Diesen Angriff schloss sie jedoch selber gekonnt ab. Das Heimteam blieb zunächst am Drücker, von den Gästen kam nichts – doch nach 25, 30 Minuten folgte ein Bruch im Spiel der Seemädchen.

Ein 2:0-Pausenstand verspricht immer eine gewisse Brisanz, speziell in einem Derby. Wenn Staad wieder sein Potenzial vom Spielbeginn ausschöpft, kann es eine deutliche Sache werden. Kann St. Gallen sein Talent abrufen, kann die Spannung zurückkehren. Leider traf weder das eine noch das andere ein, das Spielgeschehen flachte zusehends ab. Obwohl die Begegnung im Herbst im Espenmoos über die gesamte Spielzeit niveauarmer war, lebte sie von der Spannung und den Emotionen. Dieses Mal fehlte beides gänzlich. Am Ende siegte die Speiser-Elf souverän und verdient mit 2:0.

Staad U19: Metzler; Egli, Schnetzer (62. Boehrer), Lehmann, Benz; Staudacher (62. Hofer), Wehrle; Schärer (80. Schwager), Frei, Rhiner; Brecht.