Staad U19 nutzt Chancen nicht

FUSSBALL. Dezimierte Seemädchen unterliegen trotz mehr Spielanteilen dem Team Waadt mit 1:4 (0:1).

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Dezimierte Seemädchen unterliegen trotz mehr Spielanteilen dem Team Waadt mit 1:4 (0:1).

Nach Niederlagen gegen die Topteams konnte Staad gegen die Romandes vorerst dagegenhalten. Nach 20 Minuten führte aber ein schön herausgespielter Angriff zum 0:1. Obwohl danach das Heimteam sichtlich bemüht war, wollte in der ersten Halbzeit kein Treffer gelingen.

Nach der Pause trat die Speiser-Elf dominanter auf. Einen Eckball von Jessica Schärer verwertete Laura Miladinovic mittels Kopfball zum Ausgleich. Die Partie war nun ausgeglichen, mit einem leichten Übergewicht für die Seemädchen. Eine Viertelstunde vor Schluss folgte jedoch überraschend wieder die Führung für das Team Waadt. Staad entblösste die Defensive, was die Waadtländerinnen eiskalt mit einem Doppelschlag ausnutzten. Staads Stürmerin Stephanie Brecht: «In der ersten Halbzeit konnten wir dagegenhalten und hatten auch ein paar Chancen. Nach dem Ausgleich waren wir klar überlegen. Leider haben wir in der letzten Viertelstunde ein positives Resultat verspielt.» (cw)

Staad: Gerster; Schwager (44. Aigbe), Weber, Miladinovic, Rhiner; Staudacher, Wehrle (79. Waldburger); Egli (63. Lehmann), Schnetzer (54. Frei), Schärer; Brecht.