Staad stürzt Leader

Die Gonzalez-Truppe fügt Schaan mit einem 2:1-Erfolg die erste Saisonniederlage zu.

Günther Böhler
Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Auf dem Staader Allwetterplatz, der Untergrund auf dem Naturgrün war zu tief, herrschte von der ersten Sekunde an Kampfgeist pur. Die Hausherren wollten ihre Heimserie verteidigen und für die Gäste aus Schaan galt es, die noch weisse Weste unbefleckt zu lassen. Die Liechtensteiner lieferten durch Agim Zeciri (3.) auch das erste Gefahrenmoment. Der Ball ging jedoch an die linke Stange. Zehn Minuten später erstmals die Gonzalez-Truppe: Boris Zivaljevic reagierte nach einem Ausrutscher von Schaan-Keeper Elvir Spahic am schnellsten, servierte ideal auf Misel Ruzic, doch der als Stürmer aufgestellte Staad-Akteur traf das leere Tor nicht. Nach weiteren zehn Minuten war es aber so weit: Zivaljevic legte sich nach einem Eberle-Handspiel das Spielgerät am Elfmeterpunkt zurecht und liess dem gegnerischen Torhüter keine Chance. Die Freude der Gastgeber über das 1:0 währte allerdings nur kurz. Zeciri (28.) zirkelte einen Freistoss über die Mauer und Staad-Goalie Samir Hodzic half alles Strecken nichts. Bis zur Pause brachte dann nur noch der Unparteiische Farbe ins Spiel.

Siegtreffer von Lovric

Im zweiten Durchgang gingen die Staader disziplinierter zu Werke und kamen auch zu guten Möglichkeiten. Nach einer Lovric-Ecke verfehlte ein Kopfball von Ruzic (50.) sein Ziel, und acht Minuten später scheiterte erneut Ruzic an der Latte.

Von den Gästen war in den zweiten 45 Minuten recht wenig zu sehen. Wenn es mal gefährlich wurde, war stets Zeciri im Spiel. Allerdings hatte die Staader Abwehr den Alleinunterhalter der Gäste jetzt im Griff. Auf der Gegenseite war in Minute 80 genau das Gegenteil der Fall. Anto Lovric drang nach einem sehenswerten Solo, bei dem er zwei Schaaner aussteigen liess, in den Strafraum ein und vollendete mit einem Schuss in die lange Ecke zum 2:1. Dieser Vorsprung wurde dann clever über die Zeit gebracht.

Trainerduo sehr zufrieden

«Es war der erwartet schwere Kampf. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg aber sicher in Ordnung», liess das sehr zufriedene Trainerduo Jose Gonzalez und Cornel Rüst nach dem Spiel verlauten.