Staad siegt am Schluss deutlich

Drucken
Teilen

Fussball Im ersten 4.-Liga-Spiel siegt Staad zu Hause gegen Steinach II 4:1 (0:0).

Die Seebuben starteten druckvoll und kamen in der ersten Halbzeit zu zahlreichen Gelegenheiten, ohne allerdings zu reüssieren. Zivaljevic scheiterte unter anderem an der Latte, einen Kopfball von Spielertrainer Rüst konnte der Torhüter auf der Linie wegfausten. Die Steinacher Reserven kamen in der ersten Halbzeit zweimal über Konter gefährlich vor das Tor der Seebuben – beide Male klärte Torhüter Wüst mit einer Parade.

Seebuben bis zur 70. Minute ineffizient

Nach der Pause präsentierte sich das gleiche Bild: Staad drückte und kam zu weiteren zwingenden Möglichkeiten, allerdings brachte die Rüst-Elf den Ball vorerst nicht über die Linie.

Schliesslich lief in der 70. Minute Zivaljevic zum wiederholten Mal allein auf den Schlussmann und konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Den Elfmeter verwandelte Sulejmani ohne Mühe. Anschliessend war der Bann gebrochen und Zivaljevic erhöhte innert acht Minuten auf 3:0. Die aufopfernd kämpfenden Steinacher waren mit ihren Kräften am Ende. Caluori stellte in der 90. Minute mit einer schönen Kombination über sechs Stationen auf 4:0. Ein Zu-Null-Spiel gelang aber auch dieses Mal den Seebuben nicht. In der 93. Minute kamen die Gäste nach einem Eckball zum Ehrentor. (at)

4. Liga, Gruppe 5

Staad – Steinach II 4:1 (0:0)

Tore: 72. Sulejmani (Penalty) 1:0, 76./80. Zivaljevic 2:0/3:0, 85. Caluori 4:0, 90 +3. 4:1.

Staad: Wüst; Izairi, Rüst, Dornbierer, Hirt; Caluori (65. Raths), Popadic, Geisselhardt, Moser; Sulejmani (36. Krasniqi), Zivaljevic.