Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

St.Gallen-Staad steigt in die NLA auf

Die Frauen des FC St. Gallen-Staad steigen dank eines nie gefährdeten 3:0-Erfolgs über ihren Angstgegner, die Frauen des FC Aarau, in die Nationalliga A auf.
Die Frauen des FC St. Gallen-Staad freuten sich am zweitletzten Spieltag über den Aufstieg in die Nationalliga A. (Bild: Tagblatt/Michel Canonica)

Die Frauen des FC St. Gallen-Staad freuten sich am zweitletzten Spieltag über den Aufstieg in die Nationalliga A. (Bild: Tagblatt/Michel Canonica)

Zwei Jahre nach dem Zusammenschluss zum FC St. Gallen-Staad gelingt der Ostschweiz die Rückkehr in die höchste Spielklasse. Als der Unparteiische um 19.45 Uhr die Partie im altehrwürdigen Espenmoos abpfiff, gab es kein Halten mehr.

Wenn auch nicht immer brillant, aber letztlich souverän und verdient macht der FC St. Gallen-Staad eine Runde vor Schluss den Aufstieg perfekt. Aber der Reihe nach: Vor der Partie fanden die Verabschiedungen für Trainer Federico D’Aloia (zu Blue Stars Zürich, Herren), Daniela Hutter (Rücktritt) und Nadine Riesen (zu YB) statt. Die dafür gebührende Zeremonie samt Präsentübergabe wurde vom FCSG-Präsidenten Matthias Hüppi, FC-Staad-Präsidenten Cornel Rüst und Frauen-Sportchef Jost Leuzinger übernommen.

Frühe Führung durch Serena Li Puma

Das Spiel nahm dann auch rasch Fahrt auf. Nach einem Corner von Claudia Stilz kam Lena Göppel unbedrängt zum Abschluss, ihre Direktabnahme landete aber knapp über dem Tor.

In der siebten Spielminute wurde Serena Li Puma perfekt von Géraldine Ess lanciert, und sie versenkte, obwohl sie von einer Verteidigerin gestört wurde, zum 1:0.

Die nächsten Abschlussmöglichkeiten von Stilz, Li Puma und Ronya Böni blieben noch ohne Erfolg, ehe Stilz nach einer knappen halben Stunde von Rebekka Thoma von der Seite bedient wurde und zum 2:0 einschob. Die Aargauerinnen kamen in Minute 33 zur besten Möglichkeit, als sie nach einem Corner am Pfosten scheiterten.

Sieg hätte höher ausfallen können

Praktisch im Gegenzug tankte sich Riesen bis zur Grundlinie durch und spielte überlegt auf für Stilz, welche ins leere Tor einschieben konnte. Kurz darauf scheiterte Li Puma am Querbalken, es sollte nicht der letzte Lattentreffer an diesem Abend sein.

Denn nach einer knappen Stunde scheiterte auch Stilz an der Torumrandung. Und zu guter Letzt scheiterte auch die eingewechselte Jasmin Frick an der Latte. Dazwischen hatte das Heimteam nochmals unzählige Chancen, welche aber allesamt ungenutzt blieben.

Vielleicht liess sich das auch schon ein bisschen mit der nötigen Spannung entschuldigen. Danach war es geschafft – die Spielerinnen und der Staff liessen sich von den Fans feiern und feierten sich selber. Am kommenden Samstag gastieren die frischgebackenen Aufsteigerinnen bei den Femina Kickers Worb. Spielbeginn ist um 20 Uhr. (cw)

Nationalliga B

St. Gallen-Staad – Aarau Frauen 3:0 (3:0)

Espenmoos – 300 Zuschauer – SR: Greuter

Tore: 7. Li Puma 1:0, 28. Stilz 2:0, 34. Stilz 3:0.

FC St. Gallen-Staad: Oertle; Göppel, Iseli (56. Schärer), Rebekka Thoma, Böni; Ess (81. Alina Thoma), Peter, Brecht (63. Frick); Li Puma (69. Caputo), Stilz, Riesen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.