Sponsorenapéro an Heimrunde

Am Sonntag führt der HC Rheintal in der OMR-Sporthalle in Heerbrugg eine Heimrunde durch. Dazu lädt der Verein die Sponsoren zum alljährlichen Apéro ein.

Tanja Eder
Merken
Drucken
Teilen
Sechs Spiele stehen bei der Heimrunde des HC Rheintal an. (Bild: te)

Sechs Spiele stehen bei der Heimrunde des HC Rheintal an. (Bild: te)

HANDBALL. Die fixen Auslagen, die für einen reibungslosen Spielbetrieb anfallen, steigen für den HC Rheintal jährlich. Umso wichtiger sind für den Verein die teils langjährigen Partnerschaften zu den Gönnern und Sponsoren. Mit dem alljährlichen Sponsorenapéro möchte sich der HCR dafür bedanken. Ausserdem bietet er den Gönnern und Sponsoren die Gelegenheit, den Verein und den Handballsport an einer Heimrunde näher kennenzulernen.

Start um 10 Uhr

Der Spieltag beginnt bereits um 10 Uhr mit dem Spiel der Juniorinnen U17. Die Rheintalerinnen treten gegen einen bekannten Gegner an, den HC Goldach-Rorschach. Die beiden Teams standen sich in der laufenden Saison schon zweimal gegenüber und trennten sich beide Male mit dem Schlussresultat von 9:16, wobei jedes Team ein Mal jubeln konnte. Für die Rheintalerinnen wäre ein Sieg enorm wichtig, ansonsten verlieren sie den Anschluss an die Spitzenplätze und somit die Möglichkeit, sich für die Finalrunde zu qualifizieren.

Gleich im Anschluss, um 11.30 Uhr, spielen die Herren III gegen Toggenburg. Hier ist die Favoritenrolle vergeben, denn die Rheintaler stehen im Moment mit nur einem Verlustpunkt auf dem ersten Rang, während die Toggenburger noch keinen einzigen Punkt vorweisen können.

Ganz anders sieht es bei den Junioren U19 aus. Sie treten um 13 Uhr gegen Teufen an. Das Team der Rheintaler tut sich bei den U19 etwas schwer und konnte noch keine Partie für sich entscheiden. So wären die ersten Punkte insbesondere auch für die Moral und das Selbstvertrauen enorm wichtig. Auch für die zweite Herrenmannschaft heisst der Gegner Teufen. Die Rheintaler liegen auf dem guten 4. Zwischenrang und möchten mit einem weiteren Sieg den Anschluss an die Spitze wahren. Dies sollte gegen Teufen möglich sein, denn diese liegen mit nur einem Punkt auf dem 6. Rang.

Frauen I gegen Leader

Die Frauen I bekommen es um 16 Uhr mit einem starken Gegner zu tun. Sie treffen auf Rover Wittenbach, der aktuell an der Spitze liegt. Die Wittenbacherinnen mussten sich in der laufenden Saison erst ein einziges Mal knapp gegen Fides geschlagen geben, die noch ohne Verlustpunkte auf dem 2. Rang lauern.

Gleich dahinter sind die Rheintalerinnen auf dem guten dritten Platz und wollen dem Leader ein Schnippchen schlagen. Dass sie mit den besten Teams der Liga mitspielen können, haben sie im letzten Spiel gegen den favorisierten HC Romanshorn gezeigt. Damals gewannen sie nach einer überragenden Leistung klar mit 27:17 und haben damit die Thurgauerinnen wohl etwas überrascht. Allerdings muss gesagt werden, dass die Rheintalerinnen im Gegensatz dazu schon Spiele mit weitaus schwächerer Leistung gezeigt haben. Gegen Wittenbach wird also wieder eine Top-Leistung vonnöten sein, um die Punkte im Rheintal zu behalten.

Herren I unter Druck

Ein wichtiges Spiel steht bei den Herren I auf dem Programm. Sie treffen als letztes Team um 17.30 Uhr auf Fortitudo Gossau. Die Rheintaler liegen nach vier Spielen mit nur zwei Punkten auf dem zweitletzten Rang. Diese einzigen beiden Punkte konnten sie gegen den kommenden Gegner Gossau machen. Allerdings fiel das Spiel damals knapp aus und Gossau konnte aus den letzten drei Spielen fünf Punkte holen. Somit dürften sie in punkto Selbstvertrauen im Vorteil sein. Ausserdem haben die Rheintaler einige verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen, was die Sache nicht einfacher macht. Trotzdem wollen sie am Sonntag vor Heimpublikum gegen Gossau zwei wichtige Punkte holen, um etwas Abstand vom Abstiegsplatz zu gewinnen.