Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Spitzenteams eng beieinander

Der RCOG-Nachwuchs trat an der Rheintalliga-Herbst­runde an. Dabei erkämpfte sich das junge Team den zweiten Platz.
Die Oberrieter mussten sich nur dem KSK Klaus hauchdünn geschlagen geben. (Bild:PD)

Die Oberrieter mussten sich nur dem KSK Klaus hauchdünn geschlagen geben. (Bild:PD)

(mz) Ringen Obwohl es zuerst so schien, als ob dieses Jahr kei­- ne Rheintalliga stattfinden würde, sprang der URC Mäder dann doch kurzfristig ein, um die halbjährlich stattfindende Rheintalliga der Nachwuchsteams aus der Schweiz, Österreich und Deutschland zu organisieren. Da das Datum sehr ungünstig gewählt wurde, standen sich gerade mal fünf Mannschaften gegenüber.

Am Schluss fehlte nur ein Punkt weniger

In der ersten Begegnung mussten die RCOG-Ringer gegen den RSC Inzing ran. Von elf Kämpfen konnten die Schweizer Vertreter gleich neun für sich entscheiden und die Tiroler deutlich mit 36:8 Punkten schlagen. Im zweiten Kampf stand dann bereits die erste Spitzenpaarung gegen den KSK Klaus an. Obwohl die Oberriet-Grabser mit vier Siegen in den ersten sechs Kämpfen zur Halbzeit die Nase vorne hatten, gewannen dank eines Schlussspurts in den schwereren Gewichtsklassen, schliesslich die Ringer aus Klaus hauchdünn mit 23:22.

Auch gegen die Ringerstaffel Kriessern gab es eine knappe Partie, in der bis zur letzten Sekunde kein Sieger erkoren werden konnte. Das Schlussresultat von 22:22 bedeutete, dass beide Mannschaften je einen Punkt erhielten. In der Schlussbegegnung gegen den URC Mäder- Wolfurt konnten die RCOG-Ringer noch einmal mit einem 28:17-Sieg zwei Punkte sammeln, wodurch es nun abzuwarten galt, wie das Resultat der Begegnung zwischen Kriessern und Klaus aussehen würde. Wie bereits gegen Oberriet-Grabs, gewann Klaus auch gegen Kriessern knapp mit 22:21.

Anzahl Schultersiege entschied für Oberriet

Da nun beide Schweizer Mannschaften mit je fünf Punkten dastanden, musste die Anzahl Schultersiege über den zweiten und dritten Platz entscheiden. Mit zwei Schultersiegen mehr auf dem Konto, durften die Schützlinge von den Coaches Michael Goldener, Beat Motzer und Renato Rüegg die Silbermedaille entgegennehmen, während die Nachwuchsringer aus Kriessern auf dem dritten Platz landeten. Den Tagessieg holte sich verdient mit acht Punkten der KSK Klaus.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.