Spinnen-Kader komplett

UNIHOCKEY. Kurz vor dem Saisonstart ist das Kader des 4.-Liga-Kleinfeld-Teams des UHC Spiders St. Margrethen komplett und bereit für den Meisterschaftsstart am nächsten Wochenende.

Drucken
Teilen

Die Spiders müssen auf die neue Spielzeit den einen oder anderen Abgang hinnehmen. So verlässt Philipp Hutter die Spinnen erneut in Richtung Widnau, Captain Beat Raschle hat seinen Rücktritt erklärt und Andreas Schmuckli wird dem Team aufgrund eines Auslandsemesters erst wieder auf die Rückrunde hin zur Verfügung stehen. Ebenfalls verlassen hat die Mannschaft nach nur einer Saison Torhüter Michael Eugster. Er wird ersetzt durch Neo-Goalie Philipp Stahel, der in seinen ersten Trainings und in einem ersten Testspiel einen guten Eindruck hinterliess.

Mit Kollektiv zum Erfolg

Durch die Abgänge geht dem Spiders-Spiel einiges an individueller Klasse und vor allem an Torgefahr verloren. Doch Spielertrainer Andreas Pfiffner ist überzeugt, dass nun andere Spieler diese Plätze ein- und Verantwortung übernehmen werden. Zudem trainiert die Mannschaft zurzeit sehr konzentriert und macht stetig Fortschritte. Die jungen Spieler Gubelmann, Schlegel und Graf haben sich in ihrer ersten Saison stetig weiterentwickelt und können durchaus eine gute Linie bilden.

Wie die Mannschaft die namhaften Abgänge verkraften wird, hängt unter anderem auch vom Teamgeist der Spiders ab. Die Mannschaft hat ein grosses Potenzial und formt sich je länger, je mehr zu einem starken Kollektiv. Ein starkes Kollektiv wird diese Saison der Schlüssel zum Erfolg der Spiders sein müssen.

Vorbereitung fast abgeschlossen

Nun bleibt den Spiders noch diese Woche für den Feinschliff bis zum Meisterschaftsstart am Sonntag. In der Mitte der Vorbereitungszeit spielte St. Margrethen ein miserables Vorbereitungsturnier am Sursee-Cup. Dieser zeigte der Mannschaft klar Mängel, Grenzen und vor allem auch Verbesserungspotenzial auf. Diese Mängel werden im Training gezielt behoben.

Dass sich das Team weiterentwickelt, zeigte es in einem Testspiel gegen den 5.-Ligisten Schaan, das mit 6:2 gewonnen werden konnte. Man hatte den Gegner und das Spiel mehrheitlich im Griff, spielte teilweise abgeklärt und hätte durchaus noch höher gewinnen können oder gar müssen. Aber Punkte gibt es erst am Sonntag, die erste Runde findet in der heimischen Rheinauturnhalle statt. Die Gegner sind Blau-Gelb Cazis II (10.50 Uhr) und der KSC Chur (13.35 Uhr). (apf)