Spiel, Sport und vor allem Spass

Auf dem Schöntal-Areal nahmen am Sonntag über 100 Behinderte und ihre Begleitpersonen am Spiel- und Sporttag von Insieme Rheintal teil. Daniela Mafli übergab in diesem Rahmen die Leitung und wird durch ein Dreier-Team abgelöst.

Rösli Zeller
Drucken
Teilen
Geschicklichkeit war bei allen Posten des Parcours gefragt. (Bilder: Rösli Zeller)

Geschicklichkeit war bei allen Posten des Parcours gefragt. (Bilder: Rösli Zeller)

BEHINDERTENSPORT. Bei idealem Wetter konnte Daniela Mafli am Sonntagmittag den beliebten Spiel- und Sporttag von Insieme Rheintal eröffnen. Sie übergab vor der Rangverkündigung die Leitung in neue Hände. Während zehn Jahren hatte sie sich mit viel Herzblut, Liebe zur Sache und Unterstützung durch ihre Familie und Freunde eingesetzt. Ihr war bewusst, wie wertvoll dieser jährlich wiederkehrende Tag für viele war und weiterhin ist.

Grosse Unterstützung

Dieser Spieltag werde im gleichen Rahmen auch nächstes Jahr durchgeführt. Das neue Team mit Silvana Braun, Andrea Haas und Franziska Hutter – sie haben Erfahrung mit Menschen mit einer Behinderung und wurden an der vergangenen HV in den Insieme-Vorstand gewählt – standen am Sonntag als Helferinnen im Einsatz. Sie sind, wie auch Präsident Peter Züst, froh und dankbar, wenn auch im kommenden Jahr die erfahrene, grosse Helfergruppe wiederum im Einsatz steht. 18 Jugendliche der evangelischen Kirchgemeinden im Mittelrheintal, dreizehn Angestellte der Firma Soplar und Familie Mafli setzten sich ein, so dass alle Teilnehmenden einen abwechslungsreichen, glücklichen Tag verbringen konnten. Von der Soplar durften die Organisatoren wiederum einen namhaften Betrag entgegennehmen. «Diese grosszügige Spende ermöglichte uns, allen Teilnehmenden zum Abschluss ein T-Shirt zu schenken», sagt Daniela Mafli. Sie und das neue Leiterteam hoffen, dass sie weiterhin auf die Unterstützung dieser Firma zählen dürfen. «Während meiner zehnjährigen Tätigkeit durfte ich zudem auf eine sehr gute Zusammenarbeit mit Bea und Wisi Untersander, Röbi Spirig, Handorgelspieler, und die Whisky River zählen.» Diese Musikgruppe umrahmte den Tag.

Geschicklichkeit gefragt

An dreizehn Posten konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Geschicklichkeit wie Kegeln, Ballwurf, Büchsenschiessen, Hockeyparcours oder Klammernbefestigen betätigen. Alle wurden mit einer Gebäck-Medaille ausgezeichnet, und für die ersten Drei gab es eine zusätzliche Medaille. Zudem konnten bei einem Glücksrad weitere tolle Preise gewonnen werden.

Präsident Peter Züst würdigte abschliessend die grossen Verdienste von Organisatorin Daniela Mafli.

Ziel dieses Postens war es, möglichst viele Wäscheklammern anzubringen.

Ziel dieses Postens war es, möglichst viele Wäscheklammern anzubringen.

Aktuelle Nachrichten