Spiel mit dem Feuer ohne Folgen

Altstätten gewinnt in Seuzach mit 3:2. Zur Pause führen die Gäste 2:0, lassen Seuzach aber trotz Überzahl auf 2:2 herankommen. In der 90. Minute gelingt Yildiz doch noch das Siegtor.

Marc Lüchinger, Y. Solenthaler
Drucken
Teilen
Egzon Shabani (links) und seine Kollegen gewannen gestern mit viel Glück drei Punkte und haben nun ein sattes Polster auf die Abstiegsplätze. (Bild: Archiv/ys)

Egzon Shabani (links) und seine Kollegen gewannen gestern mit viel Glück drei Punkte und haben nun ein sattes Polster auf die Abstiegsplätze. (Bild: Archiv/ys)

FUSSBALL. Schon in der zweiten Minute scheiterte der freistehende Yildiz mit einem Kopfball am Torhüter. Die einzige Schrecksekunde in der ganzen ersten Hälfte hatten die Gäste zwei Minuten danach; doch Luggens riskante Abwehraktion strich knapp am eigenen Gehäuse vorbei. Nach zehn Minuten setzte Steiger einen Freistoss nach einem Foul an Shabani knapp am Tor vorbei. Wenig später konnten die Rheintaler dank gütiger Mithilfe der Gastgeber dennoch jubeln: Nach einem Eckball rasselte deren Goalie mit einem Verteidiger zusammen – der Ball kam zu Yildiz, der diesen im leeren Tor versorgen konnte.

Verteidiger mimt den Goalie

Nach 20 Minuten war es wieder der quirlige Shabani, der zwei Verteidiger stehen liess – aber im Duell mit dem Goalie scheiterte. Kurz vor Ablauf der ersten halben Stunde überlief Steiger auf der Seite den gegnerischen Goalie. Die Hereingabe kam auf Umwegen zu Maliqi, der den Ball aufs verwaiste Tor beförderte. Dort gab indes der Seuzacher Verteidiger Vollenweider den Goalie, was für ihn zum Ausschluss und für Altstätten zum Penalty führte. Den Elfmeter verwandelte Gächter zum 2:0.

Was die Altstätter nach dem Seitenwechsel zeigten, war überhaupt nicht mehr souverän. Die bisher äusserst harmlosen Seuzacher fanden besser ins Spiel, was die Gäste trotz Überzahl nicht unterbinden konnten. Durch ihre katastrophale Leistung luden die Altstätter Seuzach förmlich zum Toreschiessen ein: Mit einem Freistoss durch eine sich auflösende Mauer und nach einem Eckball kam das Heimteam tatsächlich zum Ausgleich. Dazwischen wurde Steiger ein Penalty zu Unrecht verwehrt und traf Shabani allein vor dem Goalie nicht. Aber auch die Seuzacher vergaben Chancen: Kurz vor dem Ausgleich war es Keeper Langenegger, der Altstätten vor dem Gegentor bewahrte.

Nach dem 2:2 wogte das Spiel hin und her, fünf Minuten vor Schluss waren auch die Altstätter dezimiert – Putzi hatte sich zum zweiten Mal den gelben Karton abgeholt. Kurz zuvor blieben beide Goalies in 1:1-Duellen siegreich, bei Altstätten hatte erneut Shabani nicht reüssiert. In der 89. Minute verhinderte abermals Langenegger mit einer Glanztat die Seuzacher Führung.

Joker Lüchinger leitet Tor ein

Kurz vor Schluss wechselte Trainer Eisbacher Jerome Lüchinger ein. Dieser war erst wenige Sekunden auf dem Feld, ehe er mit einem Traumpass Yildiz bediente. Der Altstätter Offensivspieler schaffte so in der 90. Minute doch noch den Sieg, den die Altstätter schon verspielt zu haben schienen. So wurde ihr Spiel mit dem Feuer gestern nicht bestraft.