Spannungsfeld Jäger/Hündeler

Am kommenden Donnerstag wird über Änderungen im Jagdgesetz informiert. Fakten gibt es auch betreffend freilaufende und wildernde Hunde.

Drucken
Teilen

KRIESSERN. Der Verein Lebensraum Rheintal organisiert für die Rheintaler Bevölkerung regelmässig Veranstaltungen zu Themen des Naturschutzes, der Jagd, der Waldwirtschaft und der Fischerei.

Am nächsten Donnerstag, 15. Januar, um 20 Uhr referieren im Restaurant Sternen in Kriessern Mirko Calderara, Wildhüter Kreis 1 des Kantons St. Gallen, und Peter Baumann, Tierschutzbeauftragter der Stadtpolizei St. Gallen, über wichtige gesetzliche Änderungen im Jagdgesetz und auch über Fakten zu «freilaufenden und wildernden Hunden».

Was dürfen Jäger mit Hunden?

Insbesondere erfahren die Teilnehmer von Mirko Calderara Neues über Änderungen in der Jagd-Pachtvergabe, finanzielle Beiträge für Lebensraum und Artenschutz, die neue Wildschadenregelung für die Landwirtschaft und die jährliche Nachweispflicht der Treffsicherheit der Jäger. Im zweiten Teil informiert Peter Baumann über die Vorgehensweisen und Massnahmen bei freilaufenden und wildernden Hunden sowie über die gesetzlichen Grundlagen.

Es kommen auch Fragen zum Spannungsfeld zwischen Jägern und «Hündelern» zur Sprache und es wird geklärt, was Jäger bei wildernden Hunden dürfen und was nicht. Zu diesen zwei Vorträgen sind alle interessierten Rheintaler eingeladen. Der Eintritt ist frei. (pd)