Später Ausgleich in Diepoldsau

FUSSBALL. Dank eines 1:1-Unentschiedens gegen Chur im letzten Spiel der Vorrunde, kann der FC Diepoldsau-Schmitter über dem Strich überwintern. In letzter Minute gelang den Rheininslern gegen die routinierten und kompakten Bündner der Ausgleich.

Roland Stähli
Merken
Drucken
Teilen
Der Diepoldsauer Bjalava (am Ball) war bei einem mässigen Spiel des FCD noch einer der Besten. (Bild: Raffael Zanoni)

Der Diepoldsauer Bjalava (am Ball) war bei einem mässigen Spiel des FCD noch einer der Besten. (Bild: Raffael Zanoni)

Nach einem anfänglichen Abtasten konnten die Platzherren die beiden ersten guten Torchancen verzeichnen. In der 13. Minute wurde Diepoldsaus Stürmer Garci von Thaqi in Szene gesetzt. Churs Keeper Ryffel konnte Garcis Schuss aber in den Corner abwehren. Nur eine Minute später stieg Putzi im Churer Strafraum nach einem Bjalava-Eckball am höchsten und köpfte das Leder knapp neben das Tor. In der 18. Minute stand der Diepoldsauer Verteidiger Putzi wiederum im Mittelpunkt des Geschehens, als er einen Gäste-Stürmer im Strafraum unsanft vom Ball trennte, was den Penaltypfiff der Schiedsrichterin zur Folge hatte. Diepoldsaus Torhüter Kloser bewies in dieser Situation einmal mehr sein Können und hielt den von Giacomelli geschossenen Elfmeter.

Chur mit Feld-Vorteilen

Danach kamen die Bündner besser ins Spiel und zu mehr Spielanteilen. Sie standen kompakt und liessen den Ball routiniert zirkulieren. Die Rheininsler bekundeten Mühe, das Spiel der robust einsteigenden Gäste zu stören. Die Verteidigung der Rheininsler erledigte ihre Aufgabe aber gut, so dass die Bündner kaum zu guten Torchancen kamen. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnten die Gäste noch zweimal für Gefahr im Diepoldsauer Strafraum sorgen. Ein Kopfball geriet neben das Tor und einen Schuss konnte Keeper Kloser entschärfen, womit es torlos in die Pause ging.

Ausgleich in letzter Minute

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Chur mehr Spielanteile verzeichnen, dies aber nicht in Torchancen umsetzen. Erst in der 59. Minute konnte Churs Derungs aufgrund einer Unaufmerksamkeit der Diepoldsauer Verteidigung einen Flankenball im Diepoldsauer Strafraum annehmen und zur 1:0-Führung einschiessen. Diepoldsau versuchte auf den Rückstand zu reagieren und forcierte seine Angriffsbemühungen. Viele Fehlpässe hemmten aber immer wieder den Spielaufbau, womit gute Torchancen Seltenheitswert hatten. Auch als die Rheininsler ab der 71. Minute in Überzahl agierten, da ein Churer aufgrund eines groben Fouls des Feldes verwiesen wurde, hatte dies auf das Spielgeschehen keine grossen Auswirkungen. Dennoch liessen die Rheininsler nicht nach und stellten ihre Bemühungen nicht ein.

Anrennen wird belohnt

Mit dem letzten Angriff in der Nachspielzeit gelang ihnen doch noch der Ausgleich. Bujar Thaqi wurde steil geschickt, sein Flanken-Versuch zur Mitte wurde jedoch abgefangen. Der Ball landete beim aufgerückten Philipp Meyer, der das Leder hoch zum zweiten Pfosten spedierte, wo Bjalava das Leder zum 1:1 in die Maschen köpfte. Dank dieses Punktgewinns kann Diepoldsau zwar auf einem Nichtabstiegsplatz überwintern, weiss aber auch, dass in der Winterpause noch viel Arbeit ansteht, wenn man in der Rückrunde so schnell wie möglich von den Abstiegsplätzen wegkommen will. Trainer Roman Hafner ist auf jeden Fall gefordert.