Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Sonnenbräu ist ein Stück Heimat»

Vor einer Woche wurde der Rebsteiner Marcel Anliker zum Präsidenten des Sonnenbräu-Fanclubs gewählt. Der Verein wurde am 16. März 2007 gegründet und zählt heute über 2700 Mitglieder.
Marcel Anliker ist ein Genusstrinker. Am liebsten trinkt er Weizenbier. (Bild: Susi Miara)

Marcel Anliker ist ein Genusstrinker. Am liebsten trinkt er Weizenbier. (Bild: Susi Miara)

Seit letzter Woche sind Sie der Präsident des vermutlich grössten Vereins im Rheintal. Sind Sie seit der Gründung des Sonnenbräu-Fanclubs dabei?

Marcel Anliker: Ja. Ich wurde gleich auch in den Vorstand zum Vizepräsidenten gewählt.

Welche persönliche Beziehung haben Sie zu Sonnenbräu?

Anliker: Ich kenne viele, die bei Sonnenbräu arbeiten, einerseits vom Fussball und andererseits aus geschäftlichen Beziehungen.

Sind Sie ein typischer Biertrinker?

Anliker: Ja. Ich trinke sehr wenig Wein. Der Wein hat einen viel höheren Alkoholgehalt. Als Biertrinker ist man sich gewohnt in grossen Schlucken zu trinken. Beim Wein könnte das gefährlich werden.

Wie viel Bier trinken Sie?

Anliker: Mal mehr, mal weniger, aber in gesundem Mass.

Gehen Sie in den Ausgang zu Fuss, mit dem Velo oder mit dem Auto?

Anliker: Zu Fuss oder mit dem Velo, ausser ich bin geschäftlich mit dem Auto unterwegs und kehre nach dem Feierabend ein.

Halten Sie sich dann an die Promille-Grenze?

Anliker: Ja.

Haben Sie auch schon ihr Fahrzeug stehen lassen?

Anliker: Ja, auch das ist schon passiert; ich finde das vernünftig.

Wie viel Sonnenbräu-Bier liegt drin, um die 0,6-Promille-Grenze nicht zu überschreiten?

Anliker: Das kommt darauf an, ob man etwas gegessen hat und in welchem Zeitraum man das Bier trinkt. Ich denke aber, dass eine Flasche Light-Bier oder eine Stange sicher drinliegt.

Trinken Sie ab und zu auch andere Marken?

Anliker: Wenn ich mit meinen Kollegen in den Ausgang gehe, kommt es sicher auch vor, dass das Restaurant eine andere Biermarke führt, und dann wird dieses Bier getrunken. Das bestätigt mir aber immer aufs Neue, welch gutes Bier wir hier im Rheintal haben.

Merken Sie den Unterschied?

Anliker: Es gibt Biersorten, bei denen man den Unterschied sicher merkt. Bei den Biersorten, die ich trinke, würde ich es vermutlich merken.

An der Hauptversammlung bekommt doch jedes Mitglied einen Harass Sonnenbräu. Haben Sie Ihre Flaschen schon getrunken?

Anliker: Den Gutschein für einen Harass Bier erhalten die Mitglieder nach der Überweisung des Jahresbeitrags zusammen mit der Mitgliederkarte per Post. Früher gab es an der Hauptversammlung für jedes Mitglied ein Musterpaket. Bei 1000 Teilnehmern ist das heute nicht mehr möglich. Das Sonnenbräu-Personal wäre ja mehr als eine Woche mit dem Abpacken beschäftigt.

Welches Sonnenbräu-Bier ist Ihr Favorit?

Anliker: Weizenbier. Ich bin ein Genusstrinker. Weizenbier kann man nach dem Feierabend richtig schön geniessen. Die Braumeister haben hier ein sehr gutes Produkt gebraut.

Der Sonnenbräu-Fanclub hat aktuell über 2700 Mitglieder. Was ist so attraktiv an diesem Verein?

Anliker: Für die Mitglieder ist das Sonnenbräu-Bier ein Stück Heimat, ein regionales Produkt. Ich denke, dass unsere Mitglieder mit ihrer Mitgliedschaft die Verbundenheit zur Region bezeugen. An unserer Hauptversammlung sieht man oft drei Generationen an einem Tisch sitzen.

Interview: Susi Miara

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.