Sonnenbräu-Bierbrauer unterzeichnet Manifest

REBSTEIN. Die Brauerei Sonnenbräu verpflichtet sich, die gehobene Schweizer Bierkultur zu erhalten.

Drucken
Teilen

REBSTEIN. Die Brauerei Sonnenbräu verpflichtet sich, die gehobene Schweizer Bierkultur zu erhalten.

Im Manifest bezeugen Mitglieder der IG unabhängiger Schweizer Brauereien, dass sie die verlässlichen Bewahrer gehobener Schweizer Bierkultur bleiben werden. Damit gab der Sonnenbräu-Braumeister Steffen Pawlak ein innovatives Versprechen ab: «Wir verpflichten uns, eigenständige, charaktervolle und qualitativ hochstehende Biere in regional verankerter Vielfalt zu brauen. So können wir uns mit regionaltypisch geprägten Geschmackserlebnissen erfolgreich von den globalisierten Einheitsangeboten abgrenzen.»

Qualitätssiegel des Brau-Rings

In Glarus wurde die Sonnenbräu zudem für ihre hochstehenden Biere mit dem internationalen Qualitätssiegel des Brau-Rings ausgezeichnet. «Die Auszeichnung ist für die Brauerei Sonnenbräu eine wertvolle Bestätigung, dass unsere Biere die höchsten Ansprüche an Qualität und Genuss erfüllen», stellte Braumeister Steffen Pawlak zufrieden fest. Um dies zu feiern, gibt es am Freitag, 7. August, an der Rampe der Sonnenbräu AG an der Alten Landstrasse 36 in Rebstein von 17 bis 18 Uhr «eine Stunde Freibier». Der Braumeister schenkt sein Lieblingsbier, das Büezer, aus. Ganz nach dem Motto «Sis Bier isch mis Bier».

Gold für Sonnenbräu Spezial

Das Spezial-Bier der Sonnenbräu wurde von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft wiederholt mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Auch dieses Jahr sandte die Rheintaler Privatbrauerei zur Begutachtung der Qualität zwei Biere an die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft DLG. Das hoch erfreuliche Resultat mit der Goldmedaille für Sonnenbräu Spezial und die Silbermedaille für Sonnenbräu Lager hell verdankt die Brauerei dem unermüdlichen Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Produktion. (pd)