Soloness – solistische Wellness

Am Samstag erfreute der Musikverein Rebstein seine Konzertbesucher mit einem wohltuenden, entspannenden Unterhaltungsprogramm. Das Publikum staunte über die hohe Zahl überzeugender Solisten im Verein.

Waltraud Kobler
Drucken
Teilen
Für seine Darbietungen erhielt der Musikverein Rebstein am Samstagabend tosenden Applaus. (Bilder: Waltraud Kobler)

Für seine Darbietungen erhielt der Musikverein Rebstein am Samstagabend tosenden Applaus. (Bilder: Waltraud Kobler)

rebstein. Eine bunte Tischdekoration mit originellen «Badewänneli», ein stolzer Fähnrich sowie strahlende junge Musikanten brachten bereits zu Beginn Stimmung in das voll besetzte Progyzentrum.

Dynamische Jugendmusik

Unter der Leitung von Patrick Bichler überzeugte die Jugendmusik Rebstein sowohl mit «Every Body Needs Somebody», mit dem sanften «She» von Charles Aznavour, mit «I will follow Him» von «Sister Act» als auch mit «Gabriellas Sng». Junge Solisten wussten sich dabei nicht nur musikalisch, sondern auch optisch bereits bestens in Szene zu setzen.

Das Publikum konnte sich zudem gedanklich mit einem Gewinnerpaar bei einem «Candle Light Dinner» kulinarisch verwöhnen lassen. Zwischendurch kam es in den Genuss von romantischen Liebesgedichten. Das begeisterte Publikum wurde von den jungen Musikanten mit zwei Zugaben belohnt.

Vielseitiger Musikverein

Bei seiner Begrüssung erläuterte Präsident Andreas Kehl das Motto «Soloness». Dieses Wort würde der Duden als «solistischen Wellnessabend» beschreiben. Bei der Auswahl der Musikstücke habe der Verein besonders auf Solostücke geachtet.

Ehrerbietung erwies der Präsident Franziska Bucher und Carmen Hangartner. Sie wurden im Herbst zu kantonalen Veteraninnen ernannt und sind seit 1985 Aktivmitglieder beim MVR.

«Sie können Ihr Handy abstellen, die Uhr abziehen und sich völlig entspannen», lauteten Kehls aufmunternde Worte. Und er hatte nicht zu viel versprochen. Abwechslungsreich wurden Songs der legendären «Beatles» sowie Barstimmung mit «Trombone Dreams» vermittelt. Das Konzertwalzer-Potpourri «Waltzing with Strauss» und die musikalische Liebesgeschichte «Me and Mrs. Jones» regte das Publikum zum Träumen an. Dirigent Rolf Aerni zeigte den Zuhörern, dass er die Musikanten zu Glanzleistungen anspornen kann.

Solistische Glanzleistungen

Erstaunlich war zudem, dass der MVR über soviel ausgezeichnete Solisten verfügt. Mit «All time favorites», «Trompetenherz», «The Wall Street Rag» und der geheimnisvollen «W. Nuss vo Bümpliz» wurde dem Publikum ein vielseitiges Programm geboten. Den musikalischen Höhepunkt bildete «Just a Gigolo», wobei Präsident Andreas Loser zeigte, dass er nebst dem musikalischen auch ein gesangliches Talent hat. Mit «Bravorufen» und tosendem Applaus würdigte das Publikum die Darbietungen. Abschliessend sang der gesamte MVR: «Das schönste Tal, das ist für mich das Rheintal. Du bist das Tal, dem ich die Treue halte.»

Am 22. Januar wird dieses Unterhaltungsprogramm zum zweiten Mal aufgeführt.

Präsident Andreas Kehl ehrt Franziska Bucher (rechts) und Carmen Hangartner als kantonale Veteraninnen.

Präsident Andreas Kehl ehrt Franziska Bucher (rechts) und Carmen Hangartner als kantonale Veteraninnen.

Als Gigolo tritt der Vereinspräsident in einer Nummer auf, die nicht nur Vergnügen bereitet, sondern auch musikalisch besonders stark ist.

Als Gigolo tritt der Vereinspräsident in einer Nummer auf, die nicht nur Vergnügen bereitet, sondern auch musikalisch besonders stark ist.