Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

SKI ALPIN: «Lindenhof»-Seriensieger mischt an nationaler Spitze mit

SKI ALPIN. Der Nachwuchs des Ostschweizer Skiverband (OSSV) ist in dieser Saison erfolgreich wie schon lange nicht mehr.
Der 15-jährige Yannik Horber ist eine Nachwuchshoffnung des OSSV. (Bild: pd)

Der 15-jährige Yannik Horber ist eine Nachwuchshoffnung des OSSV. (Bild: pd)

SKI ALPIN. Der Nachwuchs des Ostschweizer Skiverband (OSSV) ist in dieser Saison erfolgreich wie schon lange nicht mehr. Den Rennen der Interregion Ost (Tessin, Graubünden, Sarganserland und Ostschweiz) drückten die jungen Athletinnen und Athleten des OSSV den Stempel auf: In den acht Rennen liess sich der OSSV 10 Siege und 19 Podestplätze gutschreiben. In der Gesamtwertung gab es bei den Mädchen einen vierfachen Ostschweizer Sieg, bei den Buben resultierten die beiden Ehrenplätze.

An den Schweizer Nachwuchsmeisterschaften, die am 19./20. März erneut in Malbun stattfinden, hat der OSSV mit 15 so viele Startplätze wie noch nie gesichert – einige Athletinnen und Athleten treten mit guten Medaillenchancen an.

Verbindung ins Rheintal

Unter den hoffnungsvollen Nachwuchsathleten befindet sich kein Rheintaler oder Vorderländer – aber ein Gossauer, der aufmerksamen Rheintaler Skifans nicht ganz unbekannt ist. Der 15-jährige Yannik Horber vom Skiclub Gossau beendete den IRO-Cup als Gesamtdritter, obschon er in den letzten beiden Rennen (Riesenslalom und Slalom) in Malbun ausgeschieden war.

Yannik Horber ist Stammgast am jährlichen Skirennen des Restaurants Lindenhof in Altstätten. Die skibegeisterte Familie geht oft im Altstätter Restaurant essen, wenn sie von den Bündner Bergen nach Hause fährt. Schon seit Jahren nehmen Cornelia und Christoph Horber mit ihren drei Buben an diesem Rennen teil. Yannik, der älteste von ihnen, siegt bei den Kindern jeweils überlegen – letztes Jahr war er gar erstmals schneller als jeder andere Rennteilnehmer. Am «Lindenhof»-Rennen nehmen zwar keine Weltcup-Fahrer teil, aber doch einige erwachsene Männer mit beachtlichen skifahrerischen Fähigkeiten.

Vor einem Jahr schrieb «Der Rheintaler» über den jungen Tagessieger des «Lindenhof»-Skirennens: «Yannik Horber – ein Name, den man sich merken sollte.»

CH-Meisterschaft in Malbun

Aber Yannik Horber ist nur einer von vielen «jungen Wilden» des OSSV, die an die Spitze drängen. Vier Athletinnen und drei Athleten wird zugetraut, an den Schweizer Meisterschaften um die Medaillenplätze zu fahren: Aline Höpli (SC Gossau, 1. der Interregion Ost), Lara Baumann (SC Appenzell, 2.), Lea Mettler (SSC Toggenburg, 3.) und Sarah Zoller (SC Gossau, 4.) bei den Mädchen, sowie Yannik Horber, Nick Spörri (SC Bühler, 2.) und Marco Giger (SC Krummenau, 4.) bei den Buben sind die Medaillenkandidaten.

Die männlichen U16-Fahrer werden am nationalen Championat in Malbun wieder auf den Bündner Fadri Janutin treffen. Er war der einzige, der sich im IRO-Cup vor den Ostschweizern klassiert hat. Am 19./20. März wollen diese den Spiess umdrehen.

Das gilt auch für Yannik Horber. Er verzichtet für seine Ambitionen an der Schweizer Meisterschaft dieses Jahr gar aufs «Lindenhof»-Skirennen – denn dieses findet am gleichen Wochenende statt. (ys)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.