Silbermedaille für Petra Lehner aus Diepoldsau am eidgenössischen Turnfest

Am eidgenössischen Turnfest in Aarau erreichte Petra Lehner, Gym Diepoldsau-Schmitter, im Einzelwettkampf Gymnastik den hervorragenden zweiten Platz.

Drucken
Teilen
Mirjam (l.) und Petra Lehner erreichten in der Gymnastik zu Zweit den undankbaren vierten Rang. (Bild: pd)

Mirjam (l.) und Petra Lehner erreichten in der Gymnastik zu Zweit den undankbaren vierten Rang. (Bild: pd)

Vergangenes Wochenende wurden am ETF in Aarau die Einzelwettkämpfe durchgeführt. Petra und Mirjam Lehner starteten in der Gymnastik im Einzelwettkampf und zu Zweit, jeweils im zweiteiligen Wettkampf. Die Gymnastikbühne war auf freiem Feld zwar gedeckt, aber an den Seiten offen. Die Gymnastinnen, die sonst immer in der Halle turnen, mussten deshalb mit den unterschiedlichen Windverhältnissen zurecht kommen.

Kampf mit Windböen

Petra und Mirjam Lehner starteten am Donnerstag mit dem Einzelwettkampf mit der Übung ohne Handgeräte. Nach dem ersten Durchgang lagen beide mit 9.79 Punkten ex aequo in Führung. Bei der zweiten Übung turnte Petra Lehner mit dem Ball. Sie präsentierte ihre Übung zwar fehlerfrei, wirkte aber weniger souverän, weil es immer wieder Windböen gab. So wurde sie von einer Kreuzlinger Gymnastin knapp überholt, durfte sich aber doch über die Silbermedaille freuen. Mirjam Lehner konnte ihre Übung nicht wie gewohnt turnen, weil sie die hohen Würfe bei diesen Windverhältnissen nicht voll austurnen konnte. So wurde sie bei einem richtigen Hundertstel-Krimi mit 0.03 Rückstand zum zweiten Platz gerade noch Fünfte. Es reichte ihr jedoch verdientermassen für eine Auszeichnung.

Am Samstagnachmittag wurde der Wettkampf zu Zweit durchgeführt. Eine recht hohe Zuschauerzahl brachte gute Turnfeststimmung rund um die Bühne. Nur der angekündigte Sturm drückte auf die Moral. Es war nicht sicher, ob der Wettkampf zu Ende gebracht werden kann. Bereits die erste Übung von Petra und Mirjam Lehner wurde etwas vom Winde verweht. Zwar war es die Übung ohne Handgerät, aber um eine abwechslungsreiche Choreografie zu machen, beinhaltete diese noch eine kurze Sequenz mit dem Band. Mit einer Note von 9.52 von maximal 10 Punkten lagen sie auf dem neunten Platz bereits zurück. Das zeigt auch hier das starke Teilnehmerfeld.

Dank Top-Acht-Klassierung an der CH-Meisterschaft

Während des zweiten Durchganges begann es wie vorhergesagt zu regnen. Trotzdem präsentierten die beiden Schwestern eine fast fehlerlose Übung mit dem Ball. Offenbar konnten sie damit auch die Wertungsrichter überzeugen und erturnten sich die sehr gute Note von 9.73. Der Sturm wurde immer heftiger und führte zum Abbruch des Wettkampfes. Die letzten vier Paare holten ihre zweite Übung am Sonntag nach und liessen alle anderen Paare eine Nacht auf das Schlussresultat warten. Petra und Mirjam Lehner konnten sich am Ende noch auf den undankbaren vierten Platz vorarbeiten und sich über eine weitere Auszeichnung freuen. «Petra und Mirjam haben ihr Ziel für das ETF erreicht», so die Aussage von Doris Lehner, ihrer Mutter und Trainerin, «denn nur die besten acht jeder Kategorie vom ETF dürfen dieses Jahr an der Schweizer Meisterschaft starten.» So freuen sich die Schwestern auf die Teilnahme an der SM in Kreuzlingen. (pd)